DFB: Löw nominiert Kader Müller und Hunt für Deutschland

Für die Freundschaftsspiele gegen Chile und die Elfenbeinküste nominiert Bundestrainer Löw zwei Neulinge. Und den besten Bundesliga-Torjäger.

Die beiden Länderspiel-Neulinge Aaron Hunt und Thomas Müller stehen im Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für die beiden letzten Länderspiele des Jahres. Der Münchner Müller wird Bundestrainer Joachim Löw aber nur im Testspiel am 18. November in Gelsenkirchen gegen die Elfenbeinküste zur Verfügung stehen, zuvor ist der 20-Jährige noch mit der U21-Auswahl gegen Nordirland in der EM-Qualifikation im Einsatz.

Erstes Länderspiel gegen die Elfenbeinküste? Thomas Müller vom FC Bayern.

(Foto: Foto: Getty)

"Thomas soll bei uns einfach mal drei, vier Tage reinschnuppern, um die Atmosphäre in der Nationalmannschaft kennen zu lernen. Es ist Teil unseres Konzepts und so auch mit U21-Trainer Rainer Adrion abgesprochen, dass er aber zunächst das wichtige EM-Qualifikationsspiel in Belfast bestreitet und dort Verantwortung übernehmen soll", sagte Löw bei der Bekanntgabe seines 23-köpfigen Aufgebots.

Der 23 Jahre alte Bremer Hunt wird schon beim Spiel gegen Chile am 14. November 2009 in Köln beim A-Team sein. "Natürlich kann ich noch keine Ansprüche stellen, ich bin schließlich zum ersten Mal dabei. Ich werde einfach mal schauen was passiert", sagte Hunt. Bundestrainer Joachim Löw hatte bereits am Vortag den Bremer Vereinscoach Thomas Schaaf über seine Entscheidung informiert. Hunt wurde noch einmal per SMS vom Bundestrainer benachrichtigt. "Wir haben jetzt die Möglichkeit, ihm eine Chance zu geben. Aaron hat in dieser Saison sehr konstant gespielt und mit guten Leistungen einen Schritt nach vorne gemacht", sagte Löw.

Nach seiner längeren Krankheits-Pause gehört Hannovers Torhüter Robert Enke noch nicht wieder zum am Freitag berufenen 24-köpfigen Kader.

Neben dem Bremer Tim Wiese, der gegen Chile im Tor stehen soll, und dem für das zweite Spiel in Gelsenkirchen vorgesehenen Manuel Neuer wurde als dritter Torwart René Adler nominiert. Der Leverkusener leidet derzeit allerdings an einer Augenentzündung und kann am Freitag im Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt nicht spielen. Wie bereits angekündigt holt Bundestrainer Löw den Leverkusener Stürmer Stefan Kießling zurück, der in der Bundesliga derzeit erfolgreichster Torjäger ist.

Auch der zuletzt wegen Verletzung fehlende Stuttgarter Verteidiger Serdar Tasci ist wieder dabei. Dagegen fehlen die verletzten Simon Rolfes (Leverkusen) und Cacau (Stuttgart), die zuletzt gegen Russland (1:0) und Finnland (1:1) noch zum Aufgebot gezählt hatten. Die Nationalmannschaft trifft sich am Dienstag in Bonn zur Vorbereitung auf den Länderspiel-Jahresabschluss.

Offen ist derzeit auch noch, wie viele Zuschauer die beiden letzten Heim-Länderspiele des Jahres verfolgen werden. Nach den zuletzt enttäuschenden Auftritten des Vize-Europameisters in Testspielen läuft der Vorverkauf noch schleppend. Für das Spiel gegen Chile in Köln wurden bislang 32.000 Karten abgesetzt, für die Partie gegen die Ivorer in Gelsenkirchen rund 16.000.

Der Kader für die Länderspiele gegen Chile und die Elfenbeinküste im Überblick: Tor: Rene Adler (Bayer Leverkusen), Manuel Neuer (Schalke 04), Tim Wiese (Werder Bremen) Abwehr: Andreas Beck (1899 Hoffenheim), Jerome Boateng (Hamburger SV), Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin), Philipp Lahm (Bayern München), Per Mertesacker (Werder Bremen), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Heiko Westermann (Schalke 04) Mittelfeld: Michael Ballack (FC Chelsea), Christian Gentner (VfL Wolfsburg), Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart), Aaron Hunt (Werder Bremen), Marko Marin (Werder Bremen), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (Werder Bremen), Bastian Schweinsteiger (Bayern München), Piotr Trochowski (Hamburger SV) Angriff: Mario Gomez (Bayern München), Stefan Kießling (Bayer Leverkusen), Miroslav Klose (Bayern München), Lukas Podolski (1. FC Köln)