BVB-Verteidiger Schmelzer "Ich bin aus allen Wolken gefallen"

Marcel Schmelzer ist seit Joachim Löws Kritik einer der meistbeachteten Nationalspieler - und zeigt dabei sehr gute Leistungen. Im SZ-Interview spricht der Linksverteidiger von Borussia Dortmund über den Zuspruch nach der berühmten Pressekonferenz, seine Spitznamen - und wieso Vertrauen wichtiger ist als Druck.

BVB-Profi Schmelzer: Vertrauen wichtiger als Druck

(Foto: dapd)

Mit Bezug auf die Nationalmannschaft in den Medien aufzutauchen, ist das Ziel vieler junger Fußballer. So wie es Marcel Schmelzer in diesem Herbst erging, soll es dann aber nicht laufen. Nach dem schwachen Länderspiel des Linksverteidigers gegen die Auswahl Österreichs war er in aller Munde - zuallererst in dem des Bundestrainers.

Die schwache Leistung des Außenverteidigers veranlasste Joachim Löw, seinen Schützling in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Irland öffentlich deutlich zu kritisieren. Im Prinzip sagte Löw: Wir halten nicht viel von ihm, wir haben keinen Besseren zur Zeit, wir suchen aber nach Alternativen.

In der Samstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung erklärt Schmelzer im Interview, wie er damit umgegangen sei. Der Kritisierte suchte sich in der schwierigen Lage ("Ich bin aus allen Wolken gefallen") umgehend Rat bei Nationalmannschaftskollege Mario Götze: "Du hast dir nichts vorzuwerfen. Das geht so nicht, wie der Trainer das gemacht hat", habe dieser Schmelzer Mut zugesprochen.

Die Reaktionen von Götze und weiteren Mitspielern seines Klubs Borussia Dortmund hätten dem 24-Jährigen geholfen, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. "Lass dich nicht umhauen davon. Du kannst was!" Auch deswegen ist der Magdeburger vor allem dem BVB für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit dankbar. "Ich habe da wieder gemerkt, dass die Leute in Dortmund wissen, was sie an mir haben - und ich weiß, was ich an Dortmund habe. Sowas gibt es woanders nicht."

Schmelzer bewies es in der Folge seinen Kritikern. Neben starken Leistungen im Pokal sowie in der Bundesliga markierte der Bundesliga-Profi den Siegtreffer in der Champions League gegen Real Madrid. Die öffentliche Beanstandung Löws hätte seine Leistungsexplosion jedoch gar nicht direkt befeuert. Die Kritik wäre laut Schmelzer gar nicht nötig gewesen. "Ich war immer schon ein Typ, der über Vertrauen funktioniert und nie über Druck. Man muss mich nicht anstacheln", sagt Schmelzer, der ohnehin gar nicht anders könne "als mit hundert Prozent zu spielen."