Bremens Stürmer Di Santo "Ich will lieber bei Werder bleiben"

Franco Di Santo

(Foto: Bongarts/Getty Images)

++++ Trotz offenbar guter Angebote gibt Torjäger Franco Di Santo Werder Bremen ein Treuebekenntnis ++++ 1860-Kapitän Christopher Schindler setzt mit seiner Vertragsverlängerung ein Zeichen ++++ Der FC Augsburg bindet seinen Leistungsträger Daniel Baier ++++

Werder Bremen: Der umworbene Torjäger Franco Di Santo hat zum Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten ein klares Bekenntnis abgegeben. "Viele wollten mich, aber ich habe allen gesagt: Ich will lieber bei Werder bleiben. Wir sind in Gesprächen und nah beieinander. Ich würde gerne verlängern, und ich hoffe, Werder sieht das auch so", sagte der Argentinier am Mittwoch zum Beginn der Saisonvorbereitung in Bremen. Der Vertrag Di Santos läuft noch ein Jahr in Bremen. Das Werder-Angebot zur Vertragsverlängerung liegt bereits seit geraumer Zeit vor, bislang hatte Di Santo seine Zukunft aber offen gelassen. Angesichts des nur noch bis 2016 laufenden Kontrakts war zuletzt auch ein Verkauf des Stürmers noch in diesem Sommer im Gespräch. Auch Kapitän Clemens Fritz hofft auf eine schnelle Entscheidung: "Es wäre schon gut, wenn das schnell geklärt wird."

Di Santo widersprach auch Spekulationen, er würde um ein noch besseres Werder-Angebot pokern. "Wenn es mir nur um Geld gehen würde, wäre ich längst weg. Klubs aus der Türkei etwa haben mir mehr Geld geboten", meinte der 26-Jährige, der in der vergangenen Saison 13 Tore in 26 Einsätzen geschossen hatte.

Bayerischer Scheiterhaufen

mehr...

Bremen startete ohne die Rückkehrer Eljero Elia und Ludovic Obraniak in die Vorbereitung. Beide Spieler sind bis auf weiteres vom Trainingsbetrieb freigestellt und sollen sich einen neuen Klub suchen. "Es ist klar, dass wir bei beiden eine Lösung finden wollen und dass beide bei uns keine Rolle mehr spielen. Das wissen die Spieler", sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin. Elia war zuletzt an den FC Southampton und Obraniak an den türkischen Club Rizespor ausgeliehen. Auch die angeschlagenen Raphael Wolf und Özkan Yildirim fehlten bei der ersten Einheit, ebenso die Nationalspieler.

1860 München: Der Fußball-Zweitligist treibt nach dem Chaos der letzten Wochen seine Planungen für die kommende Saison voran. Nun verlängerte Kapitän Christopher Schindler seinen Vertrag bei den Löwen vorzeitig bis 2019. Der Innenverteidiger ist bereits seit 1999 bei den Sechzigern und damit dienstältester Löwe. "Sechzig ist mein Verein und es war klar für mich, dass ich weiterhin hier spiele, wenn die Perspektive passt", sagte der 25 Jahre alte Schindler. Geschäftsführer Gerhard Poschner sprach von "einem starken Signal zur richtigen Zeit".

FC Augsburg: Der Europa-League-Teilnehmer hat einen Leistungsträger langfristig an sich gebunden. Der Fußball-Bundesligist verlängerte den noch laufenden Vertrag mit Mittelfeldstratege Daniel Baier (31) vorzeitig bis zum 30. Juni2018. Baier spielt seit 2010 durchgängig für die Schwaben und hat wesentlich zu deren Aufschwung beigetragen. FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter bezeichnete Baier als "eine unserer ganz großen Stützen. Wir sind glücklich, dass er ein so klares Bekenntnis zum FCA abgegeben hat", sagte der Weltmeister von 1990 am Rande der FCA-Trikotpräsentation in München. In Bezug auf weitere Transfers setzt Reuter, der bislang lediglich Torhüter-Talent Yannik Oettl (Unterhaching) und den bisherigen Leihspieler Dominik Kohr (Leverkusen) fest verpflichtet hat, auf den Faktor Zeit setzt.

Millionenbörse Bundesliga: Leroy Sané auf Platz zwei

mehr...

Derzeit würden "zum Teil verrückte Summen gefordert und verrückte Sachen gemacht", sagte Reuter: "Ich gehe aber davon aus, dass der eine oder andere im Laufe der Vorbereitung noch zu uns stößt. Wir sind dabei, uns punktuell zu verstärken." Unterdessen hat der neue Trikotsponsor WWK Versicherungen auch die Namensrechte an der Augsburger Arena erworben. Für zehn Jahre wird das Stadion der Schwaben den Namen des Unternehmens tragen.

Hamburger SV: Der japanische Fußball-Nationalspieler Gotoku Sakai steht übereinstimmenden Medienberichten zufolge vor einem Wechsel vom Bundesligisten VfB Stuttgart zum Ligakonkurrenten Hamburger SV. Der Vertrag des 24 Jahre alten Außenverteidigers bei den Schwaben läuft noch bis Sommer 2016. Sein früherer Stuttgarter Trainer Bruno Labbadia, der derzeit die Hanseaten betreut, soll großes Interesse haben. Sakai war im Januar 2012 von Albirex Niigata an den Neckar gewechselt. Zuletzt waren seine Leistungen sehr wechselhaft.

FC Schalke 04: Der Bundesligist hat Torwart Michael Gspurning mit einem Profivertrag bis 30. Juni 2016 ausgestattet. Der 34 Jahre alte Österreicher war bisher Schlussmann der Schalker U23 in der Regionalliga. Gspurning bestritt zwischen 2008 und 2010 drei Länderspiele für die österreichische Nationalelf. Er war im vergangenen Winter nach Gelsenkirchen gewechselt. In der Rückrunde kam der 1,96 Meter große Keeper in 15 Regionalligapartien zum Einsatz.