Aufgebot für Länderspiel gegen Argentinien Ein-Stürmer-Strategie

Für das erste Länderspiel nach der Europameisterschaft gegen Argentinien nominiert Bundestrainer Joachim Löw 17 EM-Fahrer plus Sven Bender und Julian Draxler, die im vorläufigen Aufgebot standen. Auffällig ist dabei: Nach dem Ausfall von Mario Gomez findet Löw keinen zweiten Stürmer.

Bundestrainer Joachim Löw baut im Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Argentinien am Mittwoch in Frankfurt/Main auf seine EM-Stars. 17 der 23 Spieler, die bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine dabei waren, stehen im 19 Spieler umfassenden Aufgebot für den Klassiker gegen den zweimaligen Weltmeister um Weltfußballer Lionel Messi.

Nicht mit dabei sind Kapitän Philipp Lahm wegen der anstehenden Geburt des ersten Kindes sowie die angeschlagenen Münchner Klubkollegen Mario Gomez und Bastian Schweinsteiger. Wegen des Starts der Premier-League-Saison verzichtet Löw auch auf Lukas Podolski und Per Mertesacker vom FC Arsenal. Tim Wiese, bei der EM die Nummer zwei, wurde nicht eingeladen. Wieder dabei sind Sven Bender (Borussia Dortmund) und Julian Draxler (Schalke 04), die aus dem vorläufigen EM-Aufgebot gestrichen worden waren. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Nationen seit der WM 2010 in Südafrika. Am 3. Juli 2010 hatte das deutsche Team Argentinien im Viertelfinale mit 4:0 ausgeschaltet.

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng, Holger Badstuber (beide Bayern München), Lars Bender (Bayer Leverkusen), Mats Hummels, Marcel Schmelzer (beide Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04)

Mittelfeld: Sven Bender, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Marco Reus (alle Borussia Dortmund), Julian Draxler (Schalke 04), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller (beide Bayern München), Andre Schürrle (Bayer Leverkusen)

Angriff: Miroslav Klose (Lazio Rom)