Bayern Oberammergau

Familienfreundliche Pisten am Kolben und rasante Tiefschneehänge am Laber.

Von Stefan Herbke

Wer Oberammergau nur aufgrund der Passionspiele kennt, ist sicherlich kein Langläufer. Für die ist das Ammertal kein Geheimtipp. Aber auch für Alpinfahrer hat Oberammergau einiges zu bieten. Insgesamt neun Skilifte und etliche Kilometer gut präparierte Pisten sorgen für ausgiebigen Pistenspa&szlig.

Ski Bayern

Oberammergaus schönste Abfahrt vom Laber bleibt für Tiefschneefans unpräpariert.

(Foto: Fotos: maropublic)

Das Skigebiet teilt sich auf zwei Anlagen auf. Der Kolben ist das ideale Skigebiet für die ganze Familie. Während die Geübteren die Abfahrt vom Kolbensattel genießen, finden die Anfänger bei einem der unteren Hänge in der Nähe des Parkplatzes einen weitläufigen Raum zum Üben. Insgesamt sind dort eine Sesselbahn und 7 Schlepplifte für die Skifahrer im Einsatz. Für den hungrigen Skifahrer bieten die Kolbensattelhütte, die Kolbenalm am Kolbenhang sowie die Pizzeria "Blick" reichlich Möglichkeiten, wieder Kräfte zu sammeln.

Am Laber wartet eine unpräparierte Abfahrt

Gegenüber vom Kolben befindet sich das Gebiet Laber. Die Abfahrt vom Laber ist nur für Geübte geeignet, sie wird nicht präpariert. Für anspruchsvollere Skifahrer ist sie jedoch ein besonderer Genuss. Eine Kabinenseilbahn transportiert die Wintersportler zum Labergipfel, wo nicht nur die abenteuerliche Abfahrt, sondern auch ein gemütliches Gipfelrestaurant wartet.

Seine Höhenlage und das weitläufige Ammertal machen Oberammergau zu einem Paradies für Langläufer. Die Elite der Langläufer kann dies jedes Jahr am ersten Februarwochenende beim großen "König-Ludwig-Langlauf" bestätigen. Doch nicht nur der Profi findet sein Langlaufvergnügen hier. Auf etwa 55 Kilometern Länge erstrecken sich leichte bis mittelschwere Loipen in der traumhaften Landschaft zwischen Oberammergau und Schloß Linderhof.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in Deutschland