Türkei Was wir über den Anschlag in Istanbul wissen - und was nicht

Acht Deutsche kamen bei der Explosion im Istanbuler Touristenviertel ums Leben, der Täter ist ein 1988 geborener Syrer. Viele Fragen sind noch offen.

Von Deniz Aykanat

Tote und Verletzte

  • Bei dem Anschlag kamen zehn Menschen ums Leben. Acht davon sind Deutsche, wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier bestätigte.
  • Unter ihnen sind soweit bekannt ein Mann aus Berlin, ein Ehepaar aus Brandenburg, ein Ehepaar aus Mainz sowie ein Mann aus Bad Kreuznach und ein Mann aus Hessen (hier mehr zu den Opfern).
  • 15 Menschen wurden verletzt. Neun davon sind laut Auswärtigem Amt Deutsche. Auch ein Norweger und ein Peruaner wurden verletzt. Einige der Verletzten - auch Deutsche - sollen in kritischem Zustand in Kliniken eingeliefert und notoperiert worden sein.
  • Klar ist noch nicht, ob der Attentäter sich gezielt eine deutsche Touristengruppe als Anschlagsziel ausgesucht hat, wie es einige türkische Medien suggerieren.
  • Einige der Toten waren mit dem Berliner Reiseveranstalter Lebenslust Touristik unterwegs, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärte. Insgesamt war demnach eine 33 Reisende umfassende Gruppe zum Zeitpunkt des Anschlags in Istanbul. Wie viele davon unter den Toten sind, ist noch nicht bekannt. Auch die Herkunft der Reisenden in Deutschland ist nicht geklärt.

Der mutmaßliche Täter

  • Der türkische Präsident Erdoğan teilte relativ rasch nach dem Anschlag bei einer Fernsehansprache mit, dass es sich bei dem Attentäter um einen 1988 geborenen Syrer handelt. Er kam bei dem Attentat ums Leben.
  • Nach Medienberichten wurde der Mann in Saudi-Arabien geboren, habe das Land aber bereits 1996 im Alter von acht Jahren mit seiner Familie verlassen und die syrische Staatsbürgerschaft angenommen.
  • Premier Davutoğlu sagte, der Täter gehöre der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an.
  • Ob er als Flüchtling in die Türkei gelangte und seit wann er sich im Land aufhielt, ist noch nicht bekannt.
  • Derzeit gibt es noch kein Bekennerschreiben des IS oder einer anderen Terrororganisation.

Über den Anschlagsort

  • Die Explosion ereignete sich um 10:17 Uhr inmitten der historischen Altstadt Istanbuls. Sultanahmet befindet sich im europäischen Teil der Stadt und ist das touristische Zentrum Istanbuls.
  • Die Bombe ging in unmittelbarer Nähe zum Thutmosis-Obelisken am Hippodrom hoch. Der Platz liegt nur wenige Meter von der Sultan-Ahmet-Moschee (auch Blaue Moschee genannt) entfernt und ist eine der Haupt-Touristenattraktionen der Stadt.