Saudi-Arabien Zwei Menschen sterben bei Protesten in Saudi-Arabien

Gewaltsam haben Sicherheitskräfte in Saudi-Arabien in der Nacht zu Montag eine Demonstration aufgelöst und zwei schiitische Demonstranten getötet.

Gewaltsam haben Sicherheitskräfte in Saudi-Arabien in der Nacht zu Montag eine Demonstration aufgelöst und zwei schiitische Demonstranten getötet. Das berichten schiitische Aktivisten. Ihren Angaben zufolge sind etwa zehn Menschen bei den Protesten im östlichen Katif durch Kugeln verletzt worden.

Die Demonstranten hatten den Aktivisten zufolge gegen die Verhaftung eines schiitischen Geistlichen protestiert. Allerdings hat bisher keine offizielle Stelle diese Angaben bestätigt. Wie das Innenministerium mitteilte, wurde der Geistliche am Sonntag bei seiner Festnahme am Bein verletzt und im Krankenhaus behandelt. Die Behörden werfen ihm vor, Menschen zu Demonstrationen und Rebellion angestiftet zu haben.

Die meisten der etwa zwei Millionen Schiiten leben im Osten Saudi-Arabiens, der mehrheitlich sunnitisch geprägt ist. Die schiitische Minderheit klagt seit langem darüber, religiös und sozial durch das Herrscherhaus diskrimminiert zu werden. Seit Mitte März 2011 kommt es im Osten des Landes immer wieder zu Protesten, gegen die die Sicherheitskräfte gewaltsam vorgehen.