Bundestag Michelle Müntefering steht auf Liste des türkischen Geheimdienstes

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering ist die Ehefrau des früheren SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering.

(Foto: imago/Stefan Zeitz)

Recherchen von SZ, NDR und WDR zufolge steht die SPD-Abgeordnete im Fokus des Geheimdienstes MIT, weil sie "gute Beziehungen" zur Gülen-Bewegung haben soll.

Von Hans Leyendecker und Georg Mascolo

Der türkische Geheimdienst MIT interessiert sich offenbar auch für deutsche Politiker. Auf den Listen der angeblichen Staatsfeinde der Türkei steht nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR der Name der SPD-Bundestagsabgeordneten Michelle Müntefering und der Name einer Berliner-CDU-Abgeordneten. Sie werden in der Tabelle 10 des MIT-Dossiers unter der Rubrik "Machtzentren und Nichtregierungsorganisationen", mit denen die Gülen-Bewegung angeblich "gute Beziehungen" aufgebaut habe, geführt.

Die aus dem Ruhrgebiet stammende SPD-Abgeordnete Müntefering ist am Montag von Beamten des Bundeskriminalamts über die spezielle Einsortierung durch den türkischen Geheimdienst informiert worden. Sie ist seit Jahren Mitglied des Auswärtigen Ausschusses und Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Parlamentariergruppe.

Die Politikerin, die seit 2009 mit dem früheren Vizekanzler Franz Müntefering verheiratet ist, war letztmals im Februar dieses Jahres mit einer Parlamentariergruppe des Bundestages in der Türkei.

Spionageverdacht - Generalbundesanwalt ermittelt gegen türkischen Geheimdienst

Der Nachrichtendienst MİT soll in großem Umfang Anhänger der Gülen-Bewegung ausspioniert haben. Deutsche Behörden und Politiker wollen der Sache nachgehen. Von Georg Mascolo mehr ...