Lady Gaga ruft zur Körperrevolution auf Feiert eure Fehler!

Lady Gaga hat ihre Fans dazu aufgefordert, deren vermeintlich unzulängliche Körper im Netz zur Schau zu stellen, um gegen das Diktat der Äußerlichkeit zu protestieren. Den ersten Schritt machte die Sängerin dann auch gleich selbst.

Von Violetta Simon

Fleischkleid, Hufschuhe, Riesenhüte: Lady Gaga spielt gern mit ihrem Äußeren. Doch sie arbeitet nicht nur mit provokanten Outfits - solange es der Sache dient, setzt sie auch ihren eigenen Körper ein, um für ihre Überzeugung einzustehen. Aufmerksamkeit erregen, das ist es, was die exzentrische Sängerin bis zur Perfektion verinnerlicht hat.

Die New Yorkerin hat nun ihre Fans dazu aufgefordert, auf ihrer Webseite littlemonsters.com deren vermeintlich unzulängliche Körper zur Schau zu stellen, um gegen das Diktat der Äußerlichkeit zu protestieren und einen "Triumph über die Unsicherheit" zu feiern. Das Onlineportal Little Monsters, benannt nach einem ihrer Songs, ist seit Juli auch für Fans zugänglich: Nutzer können dort Profile anlegen, Bilder posten und miteinander über aktuelle Aufreger diskutieren. Es sei Zeit für eine "Körperrevolution", schrieb Gaga auf ihrer Homepage.

Der Star will durch seinen Aufruf vor allem das Selbstvertrauen seiner Fans stärken: "Sei mutig und feiere mit uns deine vermeintlichen Fehler" twitterte die 26-Jährige. Auslöser für die Aktion waren kritische Berichte in den Medien über Gagas Figur, weil sie angeblich zugenommen hatte.

Den ersten Schritt machte die Künstlerin dann auch gleich selbst: Gaga ließ sich in gelber Unterwäsche fotografieren und schrieb unter das Bild folgendes Bekenntnis: "Bulimia and anorexia since I was 15" (Bulimie und Magersucht seit ich 15 bin).

Mit der Aktion will die Sängerin in erster Linie Essgestörte in ihrem Bemühen stärken, sich gegen Ansprüche von Außen zu wehren. Doch offenbar fühlten sich von dem Aufruf auch User mit anderen Besonderheiten angesprochen: Zahlreiche Fans mit körperlichen Behinderungen, ungewöhnlichen Tätowierungen oder Narben posteten daraufhin Fotos von sich und erzählten ihre Geschichte dazu.

So lud etwa Niki Lea, eine junge blonde Frau, deren Unterschenkel amputiert ist, ein Foto von sich in schwarzen Dessous hoch. Die Prothese ist mit glitzernden Strass-Steinchen besetzt. "Das bin ich, und Gaga gab mir den Mut, mein wahres Bild zu zeigen", schrieb sie dazu.

Kratzer und Narben

Die Userin Ida hält ihre vernarbten Arme in die Kamera und schreibt dazu: "Ich ritze mich, seit ich vier Jahre alt bin. Aus den Kratzern wurden Narben, und ich werde sie genauso behalten".

Gemeinsam mit ihrer Mutter gründete Gaga 2011 die Stiftung "Born this Way", wo junge Menschen lernen sollen, sich individuell zu entfalten. "Meine Mutter und ich haben die Stiftung gegründet, um Tapferkeit zu fördern", schreibt sie auf ihrer Webseite.

Dass sie Mut hat, bewies die 26-Jährige, deren Gewicht nach eigenen Angaben starken Schwankungen unterliegt, kürzlich bei der Präsentation ihres neuen Parfums "Fame" in Paris: Wie die US-Zeitschrift People in ihrer Onlineausgabe berichtete, zeigte sich Gaga in verschiedenen Outfits, die ihre Figur erheblich runder erscheinen ließen, als sie tatsächlich ist. Dazu twitterte sie ein Zitat, das jene als hässlich entlarvt, die Schönheit über einen schlanken Körper definieren und fügte hinzu: "Vielen Dank an meine Fans, die mich lieben, was auch immer passiert, und die Bedeutung von wahrer Schönheit und Mitgefühl kennen".

Gaga und der verrückte Hutmacher

mehr...