Konklave im Vatikan Papst-Wahl könnte schon vor 15. März beginnen

Das Konklave zur Wahl eines Nachfolgers von Papst Benedikt XVI. könnte bereits vor dem 15. März beginnen. Das sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Die Versammlung muss normalerweise 15 bis 20 Tage nach dem Ausscheiden eines Papstes beginnen.

Früher als gedacht könnte in Rom das Konklave zur Wahl eines neuen Papstes beginnen. Vatikansprecher Federico Lombardi teilte in Rom mit, die Versammlung könnte bereits vor dem 15. März beginnen. Normalerweise muss das Konklave, die Versammlung der wahlberechtigten Kardinäle, 15 bis 20 Tage nach dem Beginn der Sedisvakanz ("leerer Stuhl Petri") zusammentreten. Da der Rücktrittstermin jedoch bekannt sei, hätten die Kardinäle genügend Zeit, sich auf eine Anreise vorzubereiten.

Die Frist von mindestens 15 Tagen dient laut Lombardi dazu, dass die Kardinäle aus aller Welt genügend Zeit zur Anreise haben. Da sie sich nach der Rücktrittsankündigung Benedikts aber entsprechend vorbereiten könnten, sei es möglich, den Beginn des Konklaves vorzuziehen.

Papst Benedikt XVI. will am 28. Februar zurücktreten. Er hat nach eigenen Angaben aufgrund seines Alters nicht mehr "die Kraft", die katholische Kirche zu führen.

Zu dieser Erkenntnis sei der 85-Jährige nach Prüfung seines Gewissens vor Gott gekommen, sagte er am Montag bei einem Konsistorium, einer Vollversammlung der Kardinäle, in einer auf Lateinisch gehaltenen Rede.