Hollywood Mehrere Frauen erheben neue Missbrauchsvorwürfe gegen Hoffman

Immer mehr Frauen beschuldigen Dustin Hoffman, von ihm sexuell belästigt oder misshandelt worden zu sein.

(Foto: dpa)
  • Mehrere Frauen haben sich in US-Medien zu Wort gemeldet und neue schwere Missbrauchsvorwürfe gegen Dustin Hoffman erhoben.
  • Die Übergriffe sollen in den siebziger und achtziger Jahren stattgefunden haben.
  • Der Anwalt des Schauspielers weist die Anschuldigungen zurück.

US-Schauspieler Dustin Hoffman ist mit neuen Belästigungsvorwürfen konfrontiert. Die Magazine Variety und Hollywood Reporter veröffentlichten die Aussagen mehrerer Frauen, die den Hollywoodstar beschuldigen, sie in den siebziger und achtziger Jahren sexuell belästigt oder misshandelt zu haben. Ihre Schilderungen sind teils sehr detailliert.

Die teilweise namentlich genannten Frauen werfen Hoffman unter anderem vor, er habe sie begrapscht, zu sexuellen Handlungen gedrängt, sich vor ihnen ausgezogen oder masturbiert. Einige der Frauen gaben an, dass sie zu diesem Zeitpunkt minderjährig gewesen seien. Der Anwalt des 80-jährigen Oscar-Preisträgers wies die Anschuldigungen als "verleumderische Lügen" zurück.

Kann Hollywood sich selbst heilen?

Salma Hayeks Vorwürfe gegen den Produzenten Harvey Weinstein zeigen, dass Machtmissbrauch und Sexismus in der Filmbranche nicht nur System haben, sondern sich gegenseitig bedingen. Von Susan Vahabzadeh mehr ...

Zwei der drei Frauen gaben sich in dem Variety-Artikel namentlich zu erkennen, darunter Cori Thomas, eine frühere Mitschülerin von Hoffmans Tochter. Sie habe 1980 als 16-Jährige einen Sonntagnachmittag mit Hoffman und dessen Tochter verbracht. Danach habe sie in Hoffmans Hotelzimmer auf ihre Mutter gewartet, die sie abholen wollte. Plötzlich sei der Schauspieler im Badezimmer verschwunden und nackt zurückgekehrt, berichtete die Schauspielerin. Hoffman habe sie gebeten, seine Füße zu massieren. "Ich wusste nicht, dass ich Nein sagen konnte, also habe ich es getan", sagte sie. Durch den Anruf ihrer Mutter, die unten im Hotel wartete, sei sie "gerettet" worden. Sie habe sich so "gedemütigt" gefühlt, dass sie nie darüber gesprochen habe.

Die beiden anderen Frauen warfen Hoffman vor, sie 1987 während der Dreharbeiten zum Film "Ishtar" sexuell misshandelt zu haben, indem er mit seinem Finger in ihre Scheide eindrang. Sie habe anschließend weinend im Badezimmer gesessen, berichtete eine der beiden, Melissa Kester. "Ich habe mich vergewaltigt gefühlt. Es gab keinerlei Vorwarnung."

Die dritte Frau, deren Name nicht genannt wurde, war nach eigenen Angaben eine damals 22 Jahre alte Komparsin in dem Film. Hoffman habe sie nach einer Party nach Hause gefahren und plötzlich seinen Finger in ihre Scheide gesteckt. "Ich wusste nicht, was ich machen sollte. Ich war erstarrt."

"Dies reflektiert nicht, wer ich bin"

Zuvor hatten bereits drei andere Frauen Hoffman der sexuellen Belästigung oder Gewalt beschuldigt, darunter die Schauspielerin Kathryn Rossetter. Anfang November schrieb die US-Autorin Anna Graham Hunter in einer Gastkolumne im Hollywood Reporter, der Schauspieler habe sie 1985 als 17-Jährige wiederholt belästigt. Sie habe damals am Set des TV-Films "Death of a Salesman" als Produktionsassistentin ein Praktikum gemacht. Ihren Beschreibungen zufolge habe Hoffman sie um eine Massage gebeten, ihr an den Po gegriffen und mehrfach mit anzüglichen Bemerkungen bedrängt.

Hoffman reagierte damals auf die Vorwürfe mit einer Stellungnahme. Er habe "größten Respekt" für Frauen und er fühle sich schrecklich, dass er die Frau möglicherweise durch sein Verhalten in eine "unangenehme Situation" gebracht haben könnte. "Dies reflektiert nicht, wer ich bin", zitierte das Blatt den Schauspieler.

Die Vergessenen von Hollywood

In der US-Filmstadt herrscht eine gespenstische Stimmung. Denn es sind nicht nur die Missbrauchstäter, die derzeit ihre Jobs verlieren: Für jeden geschassten Star werden Hunderte im Business arbeitslos. Von Jürgen Schmieder mehr...