Jubiläum Kleinkunst in der Tenne

Andreas Giebel eröffnet das 20. Tollhub-Festival.

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

Das "Tollhub"-Festival feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Am Freitag eröffnet der kabarettist Andreas Giebel das Spektakel in der Tenne von Gut Hub.

Von Thomas Kubina

Ein kabarettistisches Schwergewicht eröffnet am Freitag, 15. Juni, das 20. Penzberger "Tollhub"-Festival: Andreas Giebel präsentiert in der Tenne von Gut Hub sein Programm "Das Rauschen in den Bäumen". Der gebürtige Münchner erzählt von den unterschiedlichen Versuchen, sich das "Kunstwerk Leben" zurecht zu schnitzen; von der Jagd nach falschen Versprechungen, hohen Erwartungen und der Hoffnung auf die kleinen Momente. Wer am Freitagabend die Eigenheiten des Lebens genussvoll unter die Lupe nehmen möchte, kann mit Glück noch eine Restkarte an der Abendkasse erwerben.

Giebel, der bereits zum fünften Mal bei "Tollhub" gastiert, ist einer von 220 Künstlern, die seit dem Start der Festival-Reihe auf dem idyllisch gelegenen Gut aufgetreten sind. Unter dem Motto "Jeder kann mithelfen und mitgestalten" organisiert das Team "Aktion Kleinkunst" dort regelmäßig ein Festival-Wochenende mit Jugendbands, Kabarett und Kindertheater. "Wir haben in den vielen Jahren einige Kontakte mit Künstlern knüpfen können", sagt Initiatorin Eva Mummert.

Im Mittelpunkt des Events steht der "Tollhuber Alternativmarkt", der am Samstag, 16. Juni, um 13 Uhr öffnet. Hobbykünstler, Schulen, Kindergärten, Vereine und Verbände bieten ein vielfältiges Angebot: "Airbrushdesigns" und Tattoos für die Fußballweltmeisterschaft gehören ebenso dazu wie Schmuckgegenstände, Recyclingprodukte und diverse Handarbeiten.

Um 14.30 Uhr und 16 Uhr lädt die Märchenbühne von "Bauer Sepp" zu Abenteuern ein. Auf dem Programm stehen die Stücke "Bauer Sepp und die Seeprinzessin" und "Indianer auf dem Blaslhof". Wild und hitzig dürfte es auf einem "Wikingerlager" zugehen, wo kostümierte Kämpfer Schwerter und Schilder zücken.

Den Samstagabend können Besucher mit A gaach gmischten Kuastoi Musi im Biergarten ausklingen lassen. Neben Fladenbroten, Crêpes und Waffeln bieten die Stände tagsüber auch Eis, Smoothies, Fisch sowie Getränke und Kuchen an. Im Bierzelt gibt es Steckerlfisch und "boarische Schmankerl".

Zum Abschluss spielt die Ludwig Seuss Band am Sonntag, 17. Juni, zu einem musikalischen Frühshoppen auf (Beginn 10.30 Uhr). Der Pianist- und Akkordeonvirtuose Seuss ist unter anderem festes Mitglied der Spider Murphy Gang. Mit seiner eigenen Band mischt er klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-R&R. Wegen der Fußball-WM schließt das Tollhub-Fest bereits um 17 Uhr.

Eva Mummert blickt zufrieden auf die vergangenen zwei Jahrzehnte zurück. Es sei schon eine Besonderheit, dass ein Organisationsteam so lange erfolgreich zusammenarbeite, sagt sie. Die "Aktion Kleinkunst" hatte sich gegründet, nachdem die Stadt das leer stehende Gelände mit Hof und Ställen übernommen hatte. Mittlerweile hat sich das "Tollhub" als feste Größe im Veranstaltungsjahr etabliert. Das Interesse sei ungebrochen, sagt Mummert. "Und wenn die Leute kommen, dann ist das unser Lohn."