Ramersdorf/Perlach Bezirksausschuss schafft Verkehrsmessgerät an

An einer Verkehrsdatenerfassung in Eigenregie scheinen immer mehr Lokalpolitiker Gefallen zu finden. Nachdem sich mit dieser Idee der Bezirksausschuss Sendling-Westpark als Vorreiter hervorgetan hatte, wollten es ihm nun die Sozialdemokraten im Bezirksausschuss (BA) Ramersdorf-Perlach gleichtun: in der jüngsten Sitzung des Gremiums stellten sie den Antrag, aus Eigenmitteln ein Messgerät anzuschaffen, mit dem die Verkehrsfrequenz, die gefahrenen Geschwindigkeiten und der Verkehrslärm aufgezeichnet werden können. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Zu seiner Begründung hieß es, der BA 16 sei immer wieder mit Klagen der Bürger über zu hohe Verkehrsbelastungen, zu hohe Geschwindigkeiten und übermäßige Lärmbelästigungen befasst. Diese Beschwerden könne man momentan nur an die Verwaltung weiterleiten - wo sie allerdings häufig nicht unbedingt zur Zufriedenheit der Antragsteller und des BA beantwortet würden. Mit einem eigenen Messgerät wäre man dagegen in der Lage, schnell und unbürokratisch Beschwerden nachzugehen und so den Bürgern einen bisher nicht möglichen Service zu bieten.