Olympiapark in München "Wir haben mit Damenstrümpfen gearbeitet"

Als 34-Jähriger plante der Architekt Fritz Auer gemeinsam mit Günter Behnisch, Frei Otto und anderen den Münchner Olympiapark.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Vor 50 Jahren fiel die Entscheidung: Der Münchner Olympiapark bekommt ein Zeltdach. Miturheber Fritz Auer über den Entwurf - und die Frage, ob die Konstruktion einstürzt, wenn ein Seil reißt.

Interview von Alfred Dürr

Vor 50 Jahren gewann das Stuttgarter Büro "Behnisch + Partner" den Wettbewerb zur Gestaltung des Olympiaparks. Der Architekt Fritz Auer, 84, ist einer der letzten lebenden Miturheber des Entwurfs, zusammen mit seinen Partnern und vielen Fachleuten wie Fritz Leonhardt, Frei Otto (Überdachung) und Günther Grzimek (Landschaftsplanung) hat er die Anlagen und Bauten für die Spiele 1972 geplant.

SZ: Wie kam es dazu, dass Sie sich der Herausforderung eines solch großen Wettbewerbs gestellt haben?

Fritz Auer: Wir waren ja alle ...