Ausstellung Städte der Zukunft

(Foto: Rob Voerman/oh)

Die Städte der Zukunft, wie werden sie aussehen? Wie wird es sich für die Menschen anfühlen, in ihnen zu leben? Diese Gedanken kommen dem Betrachter von Rob Voermans Arbeiten, die noch bis zum 27. Mai in der Artoxin Galerie, Kirchenstraße 23, ausgestellt werden. Der Niederländer, Jahrgang 1966, zeigt dort Installationen, Skulpturen, Druckgrafiken und Fotografien unter dem Titel "Entropic Empire". In diesem Reich ist nicht entschieden, ob seine Städte sich im Verfall oder aber im Aufbau befinden, ob eine Katastrophe über sie hinweggegangen ist oder aber eine neue Menschheit - womöglich auch eine extraterrestrische Wesenheit - hier Neues versucht. Manche Arbeiten wirken wie architektonischer Modernismus, andere wie in Bildwelten übertragene Utopien. Die Finissage am 27. Mai beginnt um 14 Uhr, die Öffnungszeiten der Galerie sind Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 14 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 12 bis 18 Uhr.