Dortmund-Trainer brüskiert SWR-Reporter "Du Seuchenvogel"

Nach Borussia Dortmunds Spiel gegen Kaiserslautern redet sich Jürgen Klopp gegenüber einem SWR-Reporter in Rage. Der Monolog des Trainers ist Realsatire - und hat eine Vorgeschichte.

Von Christopher Keil

Vor drei Monaten wurde ein amüsanter Beitrag ans öffentliche Brett geheftet. Der Clip, den man bei YouTube abrufen konnte, zeigt Fußball-Trainer Jürgen Klopp von Borussia Dortmund im ernsten Gespräch mit Arnd Zeigler. Sonntags um Mitternacht läuft Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs.

Das Interview mit Klopp war Satire für die Sendung des Westdeutschen Rundfunks. Zeigler problematisierte einen klaren Sieg der Dortmunder bei Hannover 96, und Klopp legte die passende Stereotype auf, Antworten wie: Es könne gut sein, dass seine Mannschaft gegen ihn spiele. Oder, dass er sie nicht mehr erreiche.

Nun ist wieder eine Art Interview Klopps in Umlauf. Es ist real, was man für einen Augenblick und angesichts der Vorgeschichte kurz anzweifelte. Es entstand am vergangenen Wochenende, als Dortmund in Kaiserslautern spielte.

Klopp traf nach dem Schlusspfiff auf einen Reporter des Südwestrundfunks (SWR), der eine Stellungnahme brauchte. Es wurde ein Moment, der für Jahresrückblicke genommen wird, ein zum Brüllen komischer Monolog, 30 Sekunden Realsatire.