Stadtverkehr Die Radfahrerhölle

Sich auf den Straßen von Berlin mit dem Fahrrad durchzuschlängeln, ist nicht nur schwierig - sondern auch gefährlich.

(Foto: imago/photothek)

Die Zahl der Radler in Großstädten wie Berlin steigt, aber das Auto ist mächtiger. Über den Kampf um eine fahrradfreundliche Stadt - und die Frage, ob ein friedliches Zusammenleben möglich ist.

Von Michael Bauchmüller und Jens Schneider

Zwischen zwei Autos tut sich eine Lücke auf, Heinrich Strößenreuther radelt hinein. Hier kann er für den Moment sicher stehen. Aus beiden Richtungen rasen Autos vorbei, Großstadttempo, immer ein bisschen über dem Limit. Der Fahrradaktivist blickt die Straße entlang, er sagt: "Das hier nennen wir BerlinsRadfahrerhölle."

So fühlt es sich auch an. Den Titel haben Hunderte Radler der Oranienstraße in Kreuzberg bei einer Umfrage verliehen. Eigentlich eine nette Straße, mit hippen Läden, Kneipen, Cafés. Aber mit dem Fahrrad kommt ...