"Bei einer Erkältung spürt man zunächst ein Kratzen im Hals, das allmählich immer unangenehmer wird. Darauf folgen eine verstopfte Nase, Niesen, Kopfschmerzen und oft auch leichtes Fieber. Nach zwei bis drei Tagen erreicht die Erkrankung dann ihren Höhepunkt, nach ein bis zwei Wochen ist das Schlimmste überstanden.

Eine Grippe hingegen kommt ganz plötzlich. Hat man sich ein bis zwei Tage zuvor mit dem Virus angesteckt, bricht die Influenza schlagartig aus. Man fühlt sich nicht langsam kränkelnd wie bei der Erkältung, sondern von einem Moment auf den nächsten extrem krank. Hohes Fieber (39°-40° Celsius), starke Halsschmerzen, ein trockener Husten, Appetitlosigkeit und heftige Gliederschmerzen sind die Folge. Der Patient fühlt sich schwer krank. Die Akutphase dauert meist ein bis zwei Wochen, die Spätfolgen wie Antriebslosigkeit und Kopfschmerzen ziehen sich aber noch bis zu einem Vierteljahr hin."

3. November 2008, 14:182008-11-03 14:18:00 ©