Gleichberechtigung Wie sich die "MeToo"-Debatte entwickelt hat

Eine Demonstration gegen sexuelle Gewalt in der US-Stadt Seattle.

(Foto: AP)

Es begann am 5. Oktober mit einem Magazinartikel über die Taten eines Hollywood-Produzenten. Mittlerweile ist es eine Debatte, an der sich Hunderttausende beteiligt haben. Ein Überblick über die vergangenen sechs Monate.

Von Dora Volke und Frederik Eikmanns

Was mit Vorwürfen gegen einen mächtigen Hollywood-Produzenten anfing, ist mittlerweile zu einer internationalen Bewegung geworden: Unter dem Hashtag "MeToo" hat sich eine Diskussion über Sexismus und sexuelle Gewalt entwickelt. Quer durch alle Branchen meldeten sich Frauen zu Wort, die Opfer von Belästigungen, Übergriffen oder sogar Vergewaltigungen geworden sind.

Wo beginnt sexuelle Gewalt? Welche gesellschaftlichen Machtstrukturen begünstigen diese Gewalt? Was muss sich ändern, wie sollten sich Frauen verhalten und wie sollten sich Männer verhalten? Darüber wird seitdem diskutiert, gerungen und gestritten. Ein Überblick über die bisherige Debatte.

Ein Skandal in grauen Aktenordnern

Der Saarländische Rundfunk stellt sich der Affäre um die sexuellen Übergriffe des Regisseurs Dieter Wedel und arbeitet eine lange vergessene Produktion von 1981 auf. Wie geht das? Von Kathleen Hildebrand mehr...