TV-Koch Johann Lafer Gut gesalzene Geschäfte im TV-Studio

Sein Hit heißt "Kalahari-Salz" - damit arbeitet Fernsehstarkoch Johann Lafer am liebsten. Mit den Zuschauern des ZDF lässt sich so gutes Geschäft machen.

Von Marvin Oppong

Klarer Fall: Wenn Fernsehköche kochen, müssen sie ihre Zutaten irgendwo einkaufen. Ob aber die Einkaufsquelle im Programm genannt wird, zumal wenn der Koch selbst der Lieferant ist, das steht auf einem anderen Blatt - so auch beim ZDF mit seiner Kochsendung "Lafer!Lichter!Lecker!".

Hier schwingt Starkoch Johann Lafer den Kochlöffel. Im Rezept für seine Vorspeise für die Sendung vom 14. März 2009 wird als Zutat beispielsweise "Kalahari-Salz" aufgelistet. "Zutaten für vier Personen: 3 EL Kalahari-Salz, grob", heißt es dort: "Das Kalahari-Salz, Hibiskusblütensalz, die Rosenblätter und 20 Gramm Zucker im Mörser zerstoßen. Ein Drittel der Salzmischung in eine flache Form geben."

Die "Selection" des Meisters

"Kalahari-Salz"? Ein Produkt der Sandwüste im südlichen Afrika vielleicht? Das ist jedenfalls keine sehr geläufige Salzsorte. Moderator Lafer aber vertreibt just dieses Salz in seiner eigenen "Johann-Lafer-Selection". Das dürfte dem Geschäft dienen.

Die Waren der "Selection" preist er als privater Geschäftsmann über seinen Internetshop und über die Warenhauskette Kaufhof an. Zum Sortiment gehören Kochbücher, Küchengeräte, Back- und Grillzutaten - und eben "Kalahari-Salz". Für das Rezept der ZDF-Sendung wird "Kalahari-Salz, grob" benötigt, was es wunderbarerweise in der "Selection" des Meisters gibt.

"Gute Erfahrung mit diesen speziellen Produkten"

Dass er in Kochsendungen und den entsprechenden Rezepten bestimmte Zutaten verwende, welche er auch im Rahmen seiner "Selection" vertreibt, beruhe auf seiner "langjährigen, besonders guten Erfahrung mit diesen speziellen Produkten", erklärt TV-Star Lafer auf Anfrage. "Sowohl die Qualität, als auch der Geschmack der einzelnen von mir verwendeten Produkte grenzt sich - zumindest nach meiner Meinung - deutlich von den handelsüblichen Produkten ab."

Bei dem Produkt "Kalahari-Salz" gebe es außerdem zahlreiche unterschiedliche Importeure beziehungsweise Hersteller in Deutschland, schiebt Lafer nach. Und es stehe jedem Zuschauer frei, ein anderes, handelsübliches Produkt zu verwenden. ZDF-Sprecher Walter Kehr teilt mit, es bestehe kein Zusammenhang zwischen den von Lafer in Kochsendungen verwendeten Produkten und den von Lafer und seinen Geschäftspartnern angebotenen Produkten.

Lesen Sie auf Seite 2, warum das "Hibiskusblütensalz", "Tasmanischer Leatherwoodhonig" und "Tahiti-Vanilleschoten" nicht fehlen dürfen.

Die entscheidende Prise

mehr...