Identität Die verunsicherte Gesellschaft

Identitäre neigen zum Paranoischen. Überall sehen sie das Gift der Veränderung eindringen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Nicht jeder hält die Widersprüche aus, die dem Ich heute abverlangt werden. Deshalb fällt es vielen leichter, sich mithilfe der Rechten über eine "nationale Identität" klar zu definieren.

Von Andreas Zielcke

Nimmt man ihr Grundsatzprogramm beim Wort, bewegt sich die AfD auf dem Boden der Verfassung. Doch welche Wut sich auch auf diesem Boden entladen kann, Wut auf die politische Klasse, Wut auf die Meinungsdiktatur der Medien, Wut auf die eindringenden Fremden, Wut auf das ganze "versiffte links-grüne-68er Deutschland" (Jörg Meuthen), das erfährt die Republik mit erschrecktem Erstaunen. Woher dieser geballte Zorn?

Eine direkte Spur führt zu einem der schillerndsten Elemente des sozialen Zusammenlebens, zur Identität. Nicht zufällig steht sie im ...