Aerosmith in Atlantic City Die alten Männer und das Meer

Aerosmith sind wieder unterwegs. Die Band spielte einen trotzigen Auftritt in der vom Hurrikan "Sandy" fast weggespülten Casino-Stadt Atlantic City. Passt aber: Sie nennen es "The Global Warming Tour". Und Steven Tyler sieht mit 64 Jahren großartig aus für eine Frau seines Alters.

Von Peter Richter

Aerosmith starteten ihre neue "The Global Warming Tour" in Atlantic City.

(Foto: REUTERS)

Erst kam das Wasser und machte die Küste kaputt, dann kamen die Rockmusiker und bauten zumindest die Menschen wieder auf. Mehr kann man mit Gitarre und Stimme alleine auch gar nicht leisten, und wenn das gelingt, ist es schon eine ganze Menge.

Zu Thanksgiving trat zum Beispiel Patti Smith in Far Rockaway, wo sie selbst gerade ein Häuschen erworben hatte, ans Mikrofon und schenkte ihren neuen Nachbarn eine gute halbe Stunde lang ein Privatkonzert. Davon bekam zwar keiner einen trockeneren Keller, aber manche ein paar feuchtere Augen, und als alle zusammen "Because the night / belongs to lovers" dem Meer mehr oder weniger entgegenschrieen, da war das - ja, ganz im Ernst: bewegend. Denn die Nächte hatten hier draußen fast einen Monat lang eben nicht den Liebenden gehört, sondern der Kälte, den Plünderern und den Mördern ( es werden jetzt auch Leichen am Strand gefunden, die erst nach dem Sturm dahin kamen).

New Jersey - eine von "Sandy" gebeutelte Region

Es ist vielleicht auch deshalb das bekannteste Lied von Patti Smith, weil die Melodie von Bruce Springsteen stammt, seinerseits der musikalische Generalvertreter der anderen großen von Sandy gebeutelten Region: New Jersey. Springsteens Beitrag zur Krisenbewältigung bestand, abgesehen von einem Auftritt bei dem Benefizkonzert im Fernsehen, vor allem darin, endlich nett zu Chris Christie zu sein, dem Gouverneur von New Jersey, denn der ist zwar Springsteen-Fan, gehört aber zu den Republikanern und wurde deshalb vom eigentlichen sogenannten "Boss" in New Jersey bisher geschnitten. Nachdem aber Christie demonstrativ Arm in Arm mit Präsident Obama an seiner zerstörten Küste stand, schloss wiederum Springsteen den Gouverneur in seine Arme. Man muss schon sehr gefühlstot und/oder aus Deutschland sein, um den Symbolwert solcher Gesten nebensächlich zu finden. Wegen dieser Umarmungen hat Romney die Wahlen verloren, sagen hier nämlich nicht wenige. Vor allem Republikaner natürlich. Aber soviel nur dazu, wie immer alles mit allem zusammenhängt.

Aerosmith gibt es auch immer noch. Sie haben nach elf Jahren sogar wieder ein neues Album zustande gebracht. Das hat es auch auf Anhieb in die Billboard-Charts und in die Herzen der meisten Kritiker geschafft. Alles andere wäre allerdings auch noch schöner, denn was 1973 ff. gut und solide war, wird es ja wohl heute erst recht noch sein, und auf "Music from Another Dimension" klingt die Band praktisch wie sie seit dem ersten Tag immer schon klingt - so frisch oder so altmodisch. Das eine fällt da praktisch in das andere.

Ausgerechnet Aerosmith spielten nun am Freitag ausgerechnet in Atlantic City. Und zwar ausgerechnet unter dem Titel "The Global Warming Tour".