Pläne für Tablet-Computer Google: Attacke auf Apple und das iPad

iPad gegen gPad: Der US-Provider Verizon hat angekündigt, mit Google an einem iPad-Rivalen zu basteln. Beginnt nun die Tablet-Schlacht der Giganten?

Von Johannes Kuhn

Eigentlich könnte Apple-Chef Steve Jobs sich zufrieden zurücklehnen: Seit dem Verkaufsstart Anfang April hat sich das iPad alleine in den USA eine Million Mal verkauft, das Unternehmen hat inzwischen so viel flüssiges Kapital zur Verfügung, dass es sich einen Teil der Konkurrenz schlicht per Akquise vom Leib halten könnte.

Google-Tabletdemo mit Chrome OS: Unter starkem Druck

(Foto: Screenshot: YouTube.com)

Und dennoch dürfte es für Jobs keine gute Woche gewesen sein: Zuerst veröffentlichte das Marktforschungsunternehmen NPD-Group eine Studie über den Smartphone-Markt, wonach sich Handys mit Googles Android-Betriebssystem in den USA inzwischen besser als iPhones verkaufen.

Doch damit nicht genug: Nun hat Lowell McAdam, Chef des zweitgrößten US-Telekomanbieters Verizon, mit einer einzigen Bemerkung die Befürchtung der Apple-Verantwortlichen bestätigt: Google drängt auch auf den Markt für Tablet-Computer, wo sich Apple gerade mit dem iPad einnistet.

Ausgerechnet Verizon

"Wir arbeiten gemeinsam an Tablets", sagte McAdam dem Wall Street Journal in einem Interview, "Wir sehen uns all die Dinge an, die Google im Keller hat, damit wir einen Tablet-Computer zu einer großartigen Erfahrung machen können."

Wie eine Sprecherin der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte, soll es sich um einen Flachcomputer mit Android-Betriebssystem handeln. Wie weit die Pläne bereits gediehen sind und wer das Gerät letztlich produzieren wird, ist noch nicht bekannt. Für die kommenden Tage versprach Verizon weitere Details. Google wollte sich nicht äußern, gab aber an, dass jeder Entwickler und Hersteller die Android-Plattform für seine mobilen Endgeräte nutzen könne.

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet Verizon die Nachricht verkündete. In den vergangenen Wochen waren immer wieder Gerüchte aufgetaucht, wonach Apple die nächste Version des iPhones auch in einer Verizon-Version anbieten wird. Damit würde das Unternehmen die Exklusivbindung an den Verizon-Rivalen AT&T aufgeben, der das iPhone in den USA seit 2007 vertreibt und auch beim mobilfunktauglichen iPad als Exklusivpartner fungiert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum Google unter Druck steht.