E-Sport Dieser Deutsche könnte heute Fifa-Weltmeister werden

Als Timo "TimoX" Siep (links) das entscheidende Golden Goal im Halbfinale schießt, lässt er ausnahmsweise seinen Emotionen freien Lauf. Während der Spiele versucht er, sich abzuschotten und nur auf den Bilddschirm zu konzentrieren.

(Foto: FIFA via Getty Images)
  • Seit Mittwoch findet in London die offizielle WM für Fifa-Gamer statt.
  • Am Freitagabend spielt der beste Playstation-Spieler gegen den besten Xbox-Spieler um 200 000 US-Dollar.
  • Gute Chancen auf den Titel hat der 19-jährige Timo "TimoX" Siep.
Von Caspar von Au

Der Ball für Cristiano Ronaldo kommt perfekt an die Strafraumkante. Er dreht sich einmal um die eigene Achse und schießt in die linke untere Ecke. Tor! Eins zu null für Deutschland im Halbfinale gegen Italien. Timo Siep, der Ronaldo steuert, springt mit dem Playstation-Controller in der Hand von seinem Stuhl auf und schreit die Freude heraus. Er, ein Vertreter Deutschlands, steht im Playstation-Finale der Fifa-WM in London. Und Ronaldo hat für ihn getroffen

Normalerweise spielt Siep, ein schlaksiger 19-Jähriger, im hellgrünen Trikot des VfL Wolfsburg. Er ist einer von drei Fifa-Spielern, die bei dem Bundesligisten unter Vertrag stehen. In London trägt Siep wie alle Spieler das weiße WM-Trikot. Nur die schwarz-rot-goldene Flagge auf dem Ärmel und der kleine Schriftzug auf dem Rücken signalisieren, für welches Team er antritt: Germany. Sehr viel größer steht dort "TimoX", sein Spielername. Am Freitagabend spielt Timo Siep in London um den Titel.

Der Sieger bekommt 200 000 und trifft die Stars in echt

FIWC steht für FIFA Interactive World Cup, die offizielle Weltmeisterschaft in dem Videospiel. Das von der Fifa und dem Spieleentwickler EA Sports gemeinsam ausgerichtete Turnier findet seit 2004 jährlich statt.

Dass der virtuelle Ronaldo bei dieser Fifa-WM für Deutschland aufläuft, hängt mit dem Modus des FIWC zusammen, nachdem die Spieler ihre Mannschaften zusammenstellen. In der Disziplin Fifa Ultimate Team (FUT) können sich die Profis die Spieler aussuchen, die für ihr Team auflaufen sollen, damit jeder die gleichen Chancen hat. Egal ob Deutschland, England oder Italien, den Sturm bilden meistens Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Luis Suárez. Sergio Ramos, David Luiz, N'Golo Kanté sind weitere beliebte Spieler.

Dieser Berliner ist der erfolgreichste Gamer der Welt

Kuro "KuroKy" Takhasomi hat bei der Dota-2-WM mit seinem Team 10,8 Millionen US-Dollar gewonnen. Das Erfolgsrezept des 24-Jährigen: Ruhe bewahren. Von Caspar von Au mehr ...

Mit sieben Millionen Teilnehmern ist der FIWC 2017 das größte Online-Videospielturnier der Welt. Die besten 32 haben sich für die Offline-Finalrunde in Londons Westminster Central Hall qualifiziert. Wie der gesamte E-Sport gewinnt auch der FIWC finanziell an Bedeutung. 2016 gewann der Sieger noch 20 000 US-Dollar, der Weltmeister dieses Jahr erhält 200 000. Dazu kommt ein Preis von emotionalem Wert. Der Gewinner darf auf der Verleihung des Ballon d'Or die echten Fußballstars treffen, die er sonst nur virtuell steuert.

Den ersten Vertrag wollte die Mutter nicht unterschreiben

Die Spiele werden auf Xbox und Playstation ausgetragen, für jede Konsole gibt es einen Turnierbaum. Den Weltmeistertitel machen der beste Playstation-Spieler und der beste Xbox-Spieler untereinander aus. Nach den ersten beiden Spieltagen der WM sind noch je zwei Spieler beider Konsolen übrig, darunter drei Deutsche. Neben TimoX konnten sich auf der Playstation der zweifache Weltmeister Kai "deto" Wollin, und auf der Xbox Florian "CodyDerFinisher" Müller durchsetzen, der für den Schweizer Verein FC Basel antritt.

Timo Sieps Karriere begann eher zufällig. Ein Freund hat ihn vor zwei Jahren zu einem kleinen Fifa-14-Turnier mit 50 Teilnehmern mitgenommen. "Ich dachte, ich hätte die 20 Euro Startgebühr aus dem Fenster geworfen", sagt Siep heute, er grinst schief. Aber am Ende gewann er das Turnier und den ersten Preis, eine Playstation 4. Er wurde Fifa-Profi. "Am Anfang war es ganz schön schwierig, das meinen Eltern zu erklären." Den ersten Vertrag bei einem Fifa-Team über 50 Euro im Monat habe seine Mutter für den damals 17-Jährigen nicht unterschreiben wollen. Heute trainiert der VfL-Profi täglich und gehört zu den besten Spielern der Welt auf der Playstation. Zuletzt kämpfte er sich Ende Mai beim E-Sport-Turnier "Fifa Ultimate Team Championship" in Berlin ebenfalls in die Top vier.

Der WM-Titel soll her

Wenn Siep spielt, liegt sein Fokus nur auf dem Bildschirm vor ihm. "Ich konzentriere mich zu 106 Prozent und versuche alles auszublenden, was um mich herum passiert", sagt er. Über Kopfhörer hört er laut Musik. "Ob das coole Musik ist oder Justin Bieber, ist mir eigentlich egal. Hauptsache, die Lieder machen mir gute Laune." Während andere Spieler bei der Fifa-WM jedes ihrer Tore lautstark bejubeln, verzieht Siep keine Miene. Schaut man nur auf das Gesicht des 19-Jährigen, das bei der Übertragung des FIWC eingeblendet wird, kann man aus ihm nicht ablesen, ob er gerade führt oder zurückliegt. Erst als er das entscheidende Tor in der Verlängerung macht, brechen erstmals Gefühle aus ihm heraus.

Jeder Pro-Gamer hat seine Spezialität. Bei Siep ist es das Pressing, wenn der Gegner den Ball hat. "Bei anderen laufen zwei Spieler auf dich zu", sagt er, "bei mir sind es vier oder fünf, die versuchen, dir den Ball abzunehmen." Wie er das macht, sollen seine Gegner selbst herausfinden. Nach dem Hinspiel im Playstation-Finale am Donnerstag liegt TimoX gegen Deto mit null zu eins hinten. Doch Verlieren ist für Siep keine Option, im Rückspiel will er den Kontrahenten bezwingen. Zweifacher Vize-Weltmeister ist er schon, am Freitagabend soll der Titel her.

Außerhalb von Fifa führt Siep ein für einen 19-Jährigen ziemlich gewöhnliches Leben: Shisha rauchen, durch Köln bummeln, solche Dinge. Fifa spielt er nur noch selten zum Spaß, und wenn, dann um seinen Freunden einen Gefallen zu tun. Vor einigen Wochen hat er sein Abitur gemacht. Jetzt plant er, sich ein Jahr lang aufs Fifa-Spielen zu konzentrieren und danach zu studieren. Aber zuerst will er den Weltmeistertitel. Und die 200 000 Dollar, eine "unglaubliche Summe", wie er sagt.

Die Finals werden ab 17.30 Uhr auf der Streamingplattform Twitch und auf Youtube live übertragen.