US-Whistleblower Rektor der Uni Rostock verwehrt Snowden Ehrendoktor

Doch kein Ehrendoktor für Edward Snowden - zumindest vorerst

(Foto: REUTERS)

Es wäre der erste Ehrendoktor für Edward Snowden gewesen - doch nun hat der Rektor der Uni Rostock das Verfahren gestoppt. Ihm fehlt eine wissenschaftliche Leistung des amerikanischen Whistleblowers.

Der Rapper P. Diddy (alias Puff Daddy alias Sean Combs) hat einen. Die frühere Bildungsministerin und CDU-Politikerin Annette Schavan gleich fünf. Edward Snowden aber wird vorerst doch keinen Ehrendoktor bekommen. Der Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, hat das von der Philosophischen Fakultät initiierte Verfahren vorläufig gestoppt. Er sieht keine wissenschaftliche Rechtfertigung, dem amerikanischen Whistleblower die akademische Würde Doktor honoris causa (h.c.) zu verleihen.

In der vergangenen Woche hatte der 22-köpfige Fakultätsrat noch den Beschluss gefasst, den aktuell in Russland im Asyl lebenden Snowden mit einem Ehrendoktor zu würdigen. Mit der Enthüllung der Abhörpraktiken des US-Geheimdiensts NSA habe der frühere NSA-Mitarbeiter die Funktion eines klassischen Aufklärers erfüllt, hieß es zur Begründung. Die Prodekanin der Fakultät, Gesa Mackenthun, bezeichnete den 30-Jährigen in der Vergangenheit gar als "Kolumbus des Digitalzeitalters".

Uni-Rektor Schareck teilte nun mit, er habe die Philosophische Fakultät aufgefordert, ihren Beschluss aufzuheben. Nach dem Landeshochschulgesetz bedürfe es "besonderer wissenschaftlicher Leistungen", um einen solchen Titel verliehen zu bekommen. Die Veröffentlichung von geheimen NSA-Daten sei jedoch keine wissenschaftliche Leistung. Das mindere aber nicht den Wert und die Relevanz dieser Enthüllungen für den wissenschaftlichen Diskurs, so Schareck.

Im Zweifelsfall muss der Bildungsminister entscheiden

Die Fakultät will nun die juristische Begründung des Rektors prüfen und sich über mögliche Konsequenzen kundig machen. "Wir sind weiter der Ansicht, ein korrektes Verfahren in Gang gesetzt zu haben", sagte Dekan Hans-Jürgen von Wensierski. Falls die Fakultät ihren vor acht Tagen mit großer Mehrheit gefassten Beschluss nicht aufhebt, muss Mecklenburg-Vorpommerns Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) über die Verleihung der Ehrendoktorwürde entscheiden.

Es ist nicht das erste Mal, dass es hierzulande Diskussionen über einen prominenten Ehrendoktor gibt. Ihren letzten Doktor h.c. hatte Annette Schavan Anfang April von der Universität zu Lübeck verliehen bekommen - ein gutes Jahr, nachdem sie im Zuge der Plagiatsaffäre um ihre Dissertation als Bildungsministerin zurückgetreten war.

Im Gegensatz zur Argumentation des Rostocker Uni-Rektors stehen beim Ehrendoktor häufig nicht wissenschaftliche Verdienste im Vordergrund; einheitliche Kriterien, welche Leistungen dafür qualifizieren gibt es nicht. In der Wissenschaft ernten Träger des Ehrentitels deshalb nicht selten mehr Spott als Anerkennung.

Doktor P. Diddy

mehr...

Für Snowden wäre es nach Recherchen der Philosophischen Fakultät weltweit der erste Ehrendoktor. In den USA sind die Kriterien zur Verleihung zwar noch weniger geregelt als in Deutschand - Rapper P. Diddy beispielsweise hat nicht mal einen Uni-Abschluss. Trotzdem stehen die Chancen für den Whistleblower auf einen Doktor h.c. dort noch schlechter. Kaum vorstellbar, dass eine US-Uni die Chuzpe besitzt, dem Mann einen Ehrendoktor zu verleihen, der in einem Umfang wie kein anderer zuvor Staatsgeheimnisse öffentlich gemacht hat.