Bayerischer Rundfunk Radiosender Bayern 1 streicht Volksmusik

Von Pfingsten an gibt es keine Volksmusik mehr auf Bayern 1.

(Foto: Lukas Barth/dpa)
  • Der Bayerische Rundfunk will von Pfingsten an alle Volks- und Blasmusiksendungen im Hörfunkprogramm Bayern 1 streichen.
  • Die Volksmusiksendungen sollen ins Vollprogramm BR Heimat verlagert werden.
  • Im Landtag stieß dieser Schritt auf harte Kritik.
Von Hans Kratzer

Der Bayerische Rundfunk hat angekündigt, von Pfingsten an alle Volks- und Blasmusiksendungen im Hörfunkprogramm Bayern 1 zu streichen und auf die Digitalwelle BR Heimat zu verlegen. Im Landtag stieß dieser Schritt am Dienstag auf harte Kritik.

Heimatminister Markus Söder (CSU) legte dem Sender nahe, seine bayerische Identität besser zu pflegen. "Der BR soll der Bayerische Rundfunk bleiben und nicht zu einem WDR 2 oder WDR 4 werden."

Reform ohne Geld

Besser soll das Programm werden, aber auch billiger. Wie soll das gehen? Der BR stellt im Rundfunkrat seine Programm-Pläne vor. Von Claudia Tieschky mehr ...

Söder empfahl, die Heimatwelle auch analog auszustrahlen, damit nicht ein Teil der Radiohörer auf die Volksmusik verzichten muss. "Ich hätte es schön gefunden, wenn Bayern 1 auch Heimat der Volksmusik bleiben würde."

Freie Wähler wollen Unterschriften sammeln

Die Freien Wähler (FW) im Landtag kündigten an, Unterschriften gegen diese Entscheidung sammeln zu wollen. Der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sei es, ein Angebot für alle Hörer bereitzustellen.

"Die Volksmusiksendungen sollen auch künftig auf Bayern 1 gesendet werden", forderte Michael Piazolo, der Vorsitzende des Kulturausschusses im Landtag. "Der BR läuft Gefahr, nach den Klassikfans eine weitere wichtige Hörerschaft zu verlieren", warnte Piazolo.

Der Bayerische Rundfunk will mit dem Umzug der Volks- und Blasmusiksendungen von Bayern 1 zu BR Heimat die noch vorhandenen Formatbrüche (Volksmusik neben Pop- und Rockmusik) auf Bayern 1 beseitigen. Der Sender fühlt sich in seiner Entscheidung insofern bestätigt, als das im Februar 2015 eröffnete Vollprogramm BR Heimat innerhalb eines Jahres zur erfolgreichsten Digitalwelle des Bayerischen Rundfunks aufgestiegen ist.

Die Entscheidung ist mit Volksmusik- und Brauchtumsverbänden abgesprochen

Sie sendet täglich rund um die Uhr Volksmusik, Blasmusik und Geschichten aus und über Bayern. Mittlerweile erreicht BR Heimat über DAB+ täglich ungefähr 110 000 Hörer in Bayern. Darüber hinaus wurde allein über den BR-Server der BR-Heimat-Livestream im Dezember 2015 täglich mehr als 5000 Mal abgerufen.

"Schlag ins Gesicht der Freunde gepflegter Rockmusik"

Bayern 3 will mehr junge Hörer anlocken und baut dafür sein Abendprogramm um. Doch gegen die Einstellung der Rock-Reihe "Nightlife" regt sich heftiger Protest. Von Karoline Meta Beisel und Karl Forster mehr ...

Programmbereichsleiter Walter Schmich sagte am Dienstag, Bayern 1 wolle sich künftig auf die Hörergeneration der 45- bis 55-Jährigen konzentrieren, die an Rock- und Softrock interessiert sei.

Die Entscheidung habe man mit Volksmusik- und Brauchtumsverbänden abgesprochen. Mittlerweile könnten bereits 96,2 Prozent der Einwohner Bayerns BR Heimat über Digitalradio empfangen.