PapamobilKleine Geschichte der rollenden Sonderanfertigungen

Es ist der religiöse Ritterschlag für jeden Auto-Hersteller: die Erlaubnis, das Papamobil zu bauen. Der Streckenrekord liegt zwar bei lediglich 18 Kilometern - die Anforderungen an ein Papstauto sind dennoch hoch.

Es ist der religiöse Ritterschlag für jeden Auto-Hersteller: die Erlaubnis, das Papamobil zu bauen. Ein Auftrag, über den sich Mercedes schon öfter freuen durfte. Eine kleine Geschichte der rollenden Sonderanfertigungen für die Päpste in Rom.

Der Stuhl Petri auf Rädern: Beim 26. Weltjugendtag im August 2011 zeigte sich Papst Benedikt XVI. in Madrid in einer umgerüsteten M-Klasse den Gläubigen - wie bei vielen öffentlichen Auftritten zuvor.

Bild: dpa-tmn 12. November 2008, 18:142008-11-12 18:14:11 © sueddeutsche.de/gf/goro