30.000 pro Stunde - so viele Beutetiere kann ein Zug aus 200.000 Heeresameisen erlegen. Damit es keinen Stau gibt und die Fressrate möglichst hoch bleibt, dürfen sich die Insekten nicht zu sehr voneinander ablenken lassen. Deshalb bekommt jede Ameise nur mit, was sich im Winkel von 90 Grad vor ihren Antennen abspielt.

Foto: Mehmet Karatay, Verwendung Gemäß GNU Lizenz zur freien Dokumentation.

(SZ-Wissen, Ausgabe 10/2008/Katrin Blawat/beu)

29. September 2008, 17:112008-09-29 17:11:00 ©