US-Behörde So warm wie 2015 war es noch nie

Rekordtemperaturen: Der US-Behörde NOAA zufolge war 2015 mit Abstand das heißeste Jahr.

(Foto: AP)

Weltweite Klimadaten zeigen: Das vergangene Jahr war mit Abstand das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.

Nun ist es offiziell: 2015 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen. Und zwar mit deutlichem Abstand. US-Wissenschaftler der US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) verkünden, dass die weltweite Durchschnittstemperatur um 0,9 Grad Celsius über dem Mittel des 20. Jahrhunderts gelegen habe.

https://twitter.com/NOAAClimate/status/689836908181078016

Auch der bisherige Hitzerekord aus dem Jahr 2014 sei um 0,16 Grad übertroffen worden. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen Ende des 19. Jahrhunderts sei es so warm gewesen wie im vergangenen Jahr, erklärte die NOAA. Außerdem sei der globale Temperaturrekord noch nie so deutlich gebrochen worden.

Für zehn der zwölf Monate in 2015 - darunter der Dezember - verzeichnete die US-Behörde Rekordtemperaturen. Die Wissenschaftler haben weltweit Daten gesammelt. Ungewöhnlich warm war es den Angaben zufolge vor allem in Zentralamerika und dem nördlichen Südamerika. Auch in Europa, im östlichen und südlichen Afrika, im westlichen Asien und in weiten Gebieten Sibiriens seien Hitzerekorde aufgestellt worden.

Klimawandel Die fünf großen Klima-Irrtümer

Klimawandel

Die fünf großen Klima-Irrtümer

Ist die Angst vor der Erderwärmung übertrieben? Macht der Klimawandel Pause? Nein, die Erde heizt sich immer weiter auf. Und es gibt keinen Grund zur Beruhigung, auch wenn manche Menschen das Gegenteil behaupten.   Ein Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf