bedeckt München 11°

Mikrobiologie:Wenn Viren gesund machen

Keine Mondlandefähre, sondern eine raffinierte biologische Maschine: Ein Bakteriophage setzt in dieser Illustration dazu an, sein Erbgut in ein Bakterium zu injizieren. Die Mikrobe produziert daraufhin Phagen - bis sie platzt.

(Foto: naturalismus/CC BY-SA 2.0)

Wo Antibiotika nicht mehr wirken, sollen sogenannte Phagen Bakterien bekämpfen. Können die Winzlinge wirklich helfen?

Von Astrid Viciano

Die Bakterien sitzen in seinen Knochen, seit 45 Jahren. Als Jugendlicher war Rainer Guntermann nachts auf einem Feldweg gestolpert, hatte sich das linke Schienbein gebrochen. Kein besonders komplizierter Bruch, er sollte bald wieder genesen sein. Doch dann, irgendwie, gerieten die Bakterien in seinen Unterschenkelknochen. Wo er sich damit infizierte, kann er nicht genau sagen, vermutlich im Krankenhaus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Behinderung Job
Diskriminierung
"Wir wissen nicht, wie die Kunden auf Sie reagieren"
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
US-Wahl
Warum Trump so sehr auf das TV-Duell setzt
Clubs und Corona
Party mit Schnelltest
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Zur SZ-Startseite