Neurowissenschaft:Die Kunst zu vergessen

Lesezeit: 6 min

Neurowissenschaft: Wenn Erfahrungen im Gedächtnis gespeichert werden, bilden sich neue Verschaltungsmuster der Nervenzellen - alte lösen sich und verschwinden. Ein wenig verhält es sich wie mit Spuren im Sand: Jeder neue Fußabdruck verdrängt vorhandene Fährten.

Wenn Erfahrungen im Gedächtnis gespeichert werden, bilden sich neue Verschaltungsmuster der Nervenzellen - alte lösen sich und verschwinden. Ein wenig verhält es sich wie mit Spuren im Sand: Jeder neue Fußabdruck verdrängt vorhandene Fährten.

(Foto: Julia Hecht)

Vergessen hat einen ausgesprochen schlechten Ruf. Dabei ist es eine wichtige und wertvolle Leistung, wenn Informationen aus dem Gedächtnis verschwinden.

Von Katrin Blawat

Warum mitschreiben? Alle um ihn herum machten sich in der Konferenz Notizen, nur Solomon Schereschewski saß reglos da. Sein Chef fand das suspekt. Noch merkwürdiger erschien ihm aber die Reaktion, als er Schereschewski zur Rede stellte. Wort für Wort, ohne einmal zu stocken, wiederholte der Gerüffelte die Rede seines Chefs. Der denkwürdigen Episode sollten von diesem Tag im Frühjahr 1929 an noch viele ähnliche folgen. Mühelos merkte sich der Gedächtniskünstler Abfolgen aus bis zu 70 Ziffern - und das für 15 Jahre. "Ich musste einfach einsehen, dass sein Gedächtnis keine Grenzen kannte", schrieb der Neuropsychologe Alexander Luria 1968 über "S.". Luria hatte jahrelang Schereschewski und dessen fast unfehlbares Gedächtnis untersucht. Dabei ging es auch um Lösungen für Probleme, die den meisten Menschen absurd erscheinen dürften: "Die große Frage war, ob er lernen konnte zu vergessen", schreibt Luria. "Es funktionierte, wenn er sich aufschrieb, an was er sich nicht mehr erinnern wollte."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB