bedeckt München 12°
vgwortpixel

Methan:Das Gas, das aus der Kälte kam

Wenn der Boden taut, kann einiges an der Oberfläche ins Rutschen geraten: ein Friedhof beim Dorf Quinhagak in Alaska.

(Foto: MARK RALSTON / AFP)

In der Arktis schmilzt der Permafrost, und das Treibhausgas Methan entweicht. Noch steht dieser Prozess am Anfang. Doch nach und nach wird Forschern klar, wie gewaltig das Problem bald werden könnte.

Das Barrow Atmospheric Baseline Observatorium ist ein einsamer Arbeitsort. Es liegt am nördlichsten Punkt Alaskas beim Ort Utqiaġvik, nahe der Küste der arktischen Tschuktschensee; im langen Winter kommen die Forscher oft mit Schneemobilen zur Arbeit. Hier, möglichst weit weg von allen Störungen durch Siedlungen oder Fabriken, füllen die Wissenschaftler Luft in kleinen blauen Flaschen ab. Das klingt wenig spektakulär. Aber die Proben dokumentieren, dass sich die Zusammensetzung der Atmosphäre schneller verändert als je zuvor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ansteckungsketten
Wie Haustiere auf Corona reagieren
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Corona-Krise in den USA
America first
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Zur SZ-Startseite