Pandemie:Long Covid: Wie schlimm ist es wirklich?

Lesezeit: 8 min

Pandemie: Long Covid ist auf vielen Ebenen belastend.

Long Covid ist auf vielen Ebenen belastend.

(Foto: shutterstock)

Menschen, die an Long Covid leiden, fühlen sich oft schlecht versorgt. Gleichzeitig melden viele Hausärzte weniger Fälle als erwartet. Wie kommt dieser Widerspruch zustande?

Von Vera Schroeder

Wer wissen möchte, wie es Menschen mit Long Covid in Deutschland geht, der schaltet sich am besten in eine der unzähligen Online-Selbsthilfegruppen ein. Aus allen Ecken des Landes haben sich die, für die Covid nach der Akuterkrankung nicht einfach vorbeigegangen ist, mittlerweile zusammengezoomt. Die Gruppe, die Silke, 48, gegründet hat zum Beispiel, sieht sich immer mittwochs, 18 Uhr. 19 Bildschirmkacheln, wenn alle da sind. 19 Menschen in ihren Schlafzimmern oder aufs Wohnzimmersofa gekuschelt, mit Teetasse in der Hand oder Pendelwanduhr im Hintergrund. Die meisten hatten Corona irgendwann 2020, ein paar auch 2021. Fast alle sind krankgeschrieben seit Monaten oder gerade in Wiedereingliederungsprogrammen, manche schon in Rente, und einige wenige arbeiten auch noch oder wieder, soweit das eben möglich ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite