bedeckt München

Klima - Friedrichsdorf:Hessens Waldbesitzer wollen Prämie für Klimaschutz

Deutschland
Die hessischen Waldbesitzer haben mit Blick auf die Klimaschutzfunktion ihrer Forste eine Prämie gefordert. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Friedrichsdorf (dpa/lhe) - Die hessischen Waldbesitzer haben mit Blick auf die Klimaschutzfunktion ihrer Forste eine Prämie gefordert. Angemessen seien 112 Euro pro Jahr und Hektar, hieß es bei einer Online-Pressekonferenz am Donnerstag. Die Gelder sollen demnach aus der CO2-Abgabe finanziert werden, die die Industrie für ihren Schadstoffausstoß bezahlen muss. Laut den Angaben speichert jeder Hektar Wald im Durchschnitt rund acht Tonnen CO2 pro Jahr.

"Mit dem Einstieg in eine CO2-Bepreisung ist es logisch und gerecht, dass auch die CO2-Speicherung einen Preis erhält", sagte der Präsident des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Michael von der Tann. Er betonte auch, dass die Trockenheit der letzten drei Jahre der Branche stark zusetze. "Wir sind dabei, riesige Flächen der Baumart Fichte zu verlieren." Dabei werde aus dem Fichtenholz ein Großteil der Einkünfte der hiesigen Waldbesitzer generiert.

Etwa ein Viertel der hessischen Waldfläche ist nach Verbandsangaben in privatem Besitz.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema