bedeckt München 11°
vgwortpixel

Evolution des Menschen:Zähne vom Ursprung

Vielleicht haben sich unsere Ur-Urahnen nicht in Afrika, sondern in Asien entwickelt. Darauf deuten 39 Millionen Jahre alte Zähne menschenähnlicher Affen hin, die dort gefunden wurden.

Christopher Beard sitzt vermutlich gerade draußen an diesem staubigen Steilhang bei Dur At-Talah unter der heißen libyschen Sonne und versucht, den Millionen Jahre alten Gesteinsschichten Antworten zu entlocken.

Primaten Asien

So stellen sich die Forscher die Arten Afrotarsius (oben links), Karanesia (oben rechts), Biretia (unten links), und Talahpithecus (unten rechts) vor.

(Foto: Klinger/Carnegie Mus. of Nat.His)

Jedenfalls ist der amerikanische Paläontologe im Moment nicht ans Telefon zu kriegen, um über seine neue, in Fachkreisen umstrittene These zu sprechen.

Demnach seien Anthropoiden, also menschenähnliche Affen, vor mindestens 39 Millionen Jahren von Asien aus nach Afrika eingewandert und hätten den Kontinent besiedelt (Nature, Bd.467, S. 1095, S.2010).

Dies widerspricht der gängigen Idee, wonach die Menschenaffen sich in Afrika selbst entwickelt haben. Solche Meldungen machen stets Wirbel, denn es geht um die Frage, wo wir Menschen herkommen?

Die Entdeckung ist den geologischen Verhältnissen zu verdanken. Aufgrund von Erosion oder Bewegungen der Erdkruste haben die Forscher in Dur At-Talah Zugang zu rund 39 Millionen Jahre alten Abfolgen von Sandstein und Schichten mit Muscheln. Sie stammen also aus dem Erdzeitalter des Eozäns.