bedeckt München
vgwortpixel

Evolution:Der Ein-Finger-Dinosaurier

Chinesische Wissenschaftler sind auf einen ungewöhnlichen Dinosaurier gestoßen. Der Verwandte des Tyrannosaurus hatte nur einen Finger an der Hand.

Einen einzigartigen Dinosaurier haben chinesische Forscher in der Inneren Mongolei gefunden. Er ist der erste sogenannte Echsenbecken- Dinosaurier, der nur einen Finger an der Hand aufweist, wie die Wissenschaftler in den Proceedings der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS) berichten.

Einmaliger Verwandter des Tyrannosaurus entdeckt

Linhenykus monodactylus gehört zur Gruppe der Alvarezsauroiden, die manche Wissenschaftler früher für flugunfähige Vögel gehalten haben. Heute gelten sie als echte Dinosaurier.

(Foto: dpa)

Ursprünglich hatten seine frühen Vorfahren fünf Finger, von denen sie vier tatsächlich benutzten. Deren Nachfahren verfügten nur noch über drei, der Tyrannosaurus rex sogar nur noch über zwei Finger.

Der jetzt entdeckte Dinosaurier wurde Linhenykus monodactylus genannt - nach der Stadt Linhe in der Nähe des Fundorts.

Die fleischfressenden Therapoden, zu denen er gehört, haben die Vögel hervorgebracht, zu denen bekanntesten Vertretern gehören auch die Velociraptoren.

Die einmalige Klaue deutet auf eine komplizierte Evolution in der Hand dieser Dinosaurier hin. Mit ihrem einzelnen klauenartigen Finger, so vermuten die Wissenschaftler, konnte Linhenykus möglicherweise nach Insekten, etwa Termiten, graben.

Die Forscher um den bekannten Paläontologen Xing Xu von der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking fanden den vergleichsweise kleinen Dinosaurier in 84 bis 75 Millionen Jahren alten Felsen aus der Oberkreide. In der Wulansuhai-Formation nahe der Stadt Linhe an der Grenze zwischen China und der Mongolei sind schon viele Fossilien gefunden worden sind.

Neben der Wirbelsäule entdeckten die Paläontologen einige Finger- und Armknochen, ein teilweises Becken und fast vollständige Hinterbeine. Der einfingerige Dinosaurier soll höchstens ein bis zwei Meter groß geworden sein.