Grünes Grab Die Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges

An dieser Stelle tobte im April 1917 die Schlacht um die Höhe von Vimy nördlich von Arras. Binnen vier Tagen starben 4000 britische und kanadische und eine unbekannte Zahl deutscher Soldaten.

(Foto: Shutterstock/timsimages.uk)

Unter Gras, Moos und Blumen ruht noch immer das Grauen: Die Überreste von 650 000 gefallenen Soldaten, die noch immer nicht geborgen, identifiziert und würdig bestattet werden konnten.

Von Hans Holzhaider

Es sind Bilder von fast unwirklicher Schönheit. Die ineinander verzahnten Schützengräben und die Trichter der Granateinschläge formieren sich zu verspielten Ornamenten auf dem Schlachtfeld von Beaumont-Hamel im französischen Département Somme. Am 1. Juli 1916 wurde hier das einzige neufundländische Regiment in der britischen Armee - 22 Offiziere, 768 Mann - im deutschen MG-Feuer fast vollständig aufgerieben. Zauberisches Abendlicht liegt auf den Grasbuckeln im Wald von Vimy (Département Pas-de-Calais), wo im April 1917 binnen vier Tagen 4000 britische und kanadische und ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Geschichte Geschichten schreiben? Geschichte machen!

Reporter Karl von Wiegand

Geschichten schreiben? Geschichte machen!

Gandhi, Atatürk, Graf Zeppelin - und der junge Hitler: Sie alle hat Karl von Wiegand getroffen. Beinahe hätte der legendäre Reporter 1918 sogar den Ausgang des Ersten Weltkriegs beeinflusst.   Von Willi Winkler