Dinosaurier:Super-Nase der Urzeit

Neuer Horndinosaurier in Amerika gefunden

 Nasutoceratops titusi: Wozu hatte der Dinosaurier nur diese unglaublich großen Nase?

(Foto: dpa)

Nasutoceratops hatte zwar nur zwei Hörner, nicht drei wie sein Verwandter, der berühmte Triceratops. Aber dafür beeindruckt der Dinosaurier mit einer unglaublich großen Nase. Gerochen hat das Urzeitreptil damit aber nicht.

Dieser Dino-Schädel wäre ein Schmuckstück für jeden Wildwest-Saloon. Wahlweise ließe sich der gehörnte Kopf am Kühlergrill eines spritsaufenden SUVs montieren.

Aber natürlich sind die Fundstücke aus Utah viel zu kostbar für solche Macho-Phantasien, auch wenn Nasutoceratops eine imposante Trophäe abgeben würde.

Auf diesen Namen haben Paläontologen um Scott Sampson von der Universität Utah einen bis dato unbekannten Dinosaurier getauft, den sie in der aktuellen Ausgabe der Proceedings of the Royal Society B beschreiben.

Der Name trifft das Äußere des etwa vier Meter langen Dinos hinreichend. Hinter dem wissenschaftlich anmutenden Begriff verbirgt sich nämlich die Bedeutung: großnasiges Langhorn.

Der Dinosaurier lebte vor etwa 74 Millionen Jahren und zählte zu den Pflanzenfressern. Nasutoceratops war wohl eng verwandt mit Triceratops, einem mit drei Hörnern bewehrten Dinosaurier, der zu den bekanntesten Riesenechsen zählt.

Die monströse Nase des neu beschrieben Dinosauriers diente übrigens nicht dem Riechen. Die Sinneszellen für diese Wahrnehmung befanden sich vielmehr auf der Rückseite des Kopfes. Was das Tier mit seine riesigen Nase anfing, sei unklar, so die Forscher.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB