Pandemie:Raus aus der roten Zone

Lesezeit: 4 min

January 31, 2021, London, United Kingdom: Pedestrian walks past a COVID-19 sign encouraging people to stay alert and sav

"No Covid" möchte für schnelle Erfolge einen Zonen-System etablieren: In grünen Zonen wären Lockerungen möglich, in roten blieben strenge Beschränkungen.

(Foto: May James via www.imago-images.de/imago images/ZUMA Wire)

Knallharter Lockdown? Das Virus laufen lassen? Weiter auf Sicht fahren? Es gibt viel bessere Ideen für eine Rückkehr zu einem halbwegs normalen Leben.

Von Hanno Charisius

Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen sinkt seit einigen Wochen, langsam zwar, aber stetig. Was fehlt, ist ein Plan. In manchen Landkreisen ist eine Inzidenz von 50 gemeldeten Fällen pro 100 000 Einwohner und Woche wieder in Sicht, und schon wird wieder diskutiert, was wann wo gelockert werden könnte. Dabei sind sich die meisten Fachleute einig, dass die Inzidenz noch deutlich unter die Zahl von 50 gedrückt werden muss, die irgendwann im Sommer ausgeheckt wurde - als Grenzwert, von dem an bei den Gesundheitsämtern Kontrollverlust droht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Wissen
»Je flexibler Menschen sind, desto resilienter sind sie«
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB