bedeckt München 27°

Raumfahrt:China startet Rakete für seine erste Landung auf dem Mars

Die Rakete vom Typ Langer Marsch 5 startet in Richtung Mars.

(Foto: NOEL CELIS/AFP)

Gelingt die Mission, wäre China nach den USA die zweite Nation, die auf dem Mars ankommt und einen Rover betreibt. Doch eine Landung auf dem "roten Planeten" gilt als besonders riskant.

China hat eine Rakete mit einem Raumschiff zu seiner ersten Landung auf dem Mars gestartet. Die Trägerrakete vom neuen, leistungsstarken Typ Langer Marsch 5 hob am Donnerstag vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan ab. Das fünf Tonnen schwere Raumschiff besteht aus einem Orbiter, einem Landegerät und einem Gefährt von der Größe eines Golfwagens.

Anders als andere Raumfahrtnationen will China schon bei seiner ersten unabhängigen Mars-Mission versuchen, auf dem Planeten zu landen. Das Raumschiff soll den "roten Planeten" im Februar erreichen, die Landung aber erst zwei, drei Monate danach erfolgen. Der Name des Raumschiffs Tianwen-1 kann mit "Fragen an den Himmel" übersetzt werden und ist einem antiken chinesischen Gedicht entlehnt.

Gelingt die Mission, wäre China nach den USA die zweite Nation, die auf dem Mars landet und einen Rover - ein ferngesteuertes Fahrzeug für die Marsforschung - betreibt. Russland war zwar 1971 eine Landung gelungen, aber die Kommunikation brach unmittelbar nach dem Aufsetzen ab. Eine Landung auf dem Mars gilt als besonders riskant. In den vergangenen Jahrzehnten ist etwa die Hälfte Mars-Missionen fehlgeschlagen. Mehrere Sonden zerschellten beim Anflug auf den Planeten, verloren den Funkkontakt oder hatten andere Probleme.

Chinas Mission ist eine von drei Flügen zum Mars in diesem Sommer. Zwischen Juli und August ist der Mars der Erde am nächsten - so eine Konstellation gibt es nur alle zwei Jahre. Am Montag hatten die Vereinigten Arabischen Emirate mit Hilfe einer japanischen Rakete die erste arabische Mars-Sonde ins All geschickt. Sie soll aber nicht landen. In einer Woche wollen die USA ein Raumschiff starten, um mit dem Rover Perseverence (Durchhaltevermögen) auf dem Mars zu landen.

Der chinesische Start war mit Spannung erwartet worden, weil es bei der Entwicklung der neuen Rakete vom Typ Langer Marsch 5 einige Fehlschläge gegeben hatte. Es ist das erste Mal, dass die Volksrepublik unabhängig einen Raumfahrteinsatz zu einem anderen Planeten startet. China strebt die Führungsrolle in der Raumfahrt an und will mit der Mars-Mission seine technologischen Fähigkeiten und Ambitionen unter Beweis stellen.

© SZ/dpa/saul/hij
Austria Mondsee silhouette of man sitting on car roof under starry sky model released Symbolfoto P

SZ Plus
Astronomie
:Wo die Aliens wohnen

Astronomen vermuten 36 intelligente Zivilisationen alleine in der Milchstraße. Allerdings hat diese Schätzung nur Bestand, wenn die Außerirdischen sich nicht rasch selbst ausrotten.

Von Patrick Illinger

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite