Ägyptologie:"Der König hatte einfach sehr viele Sachen"

Ägyptologie: Die Pyramide des Sahure in Abusir wirkt bereits von außen alles andere als stabil.

Die Pyramide des Sahure in Abusir wirkt bereits von außen alles andere als stabil.

(Foto: imago stock&people/imago/UIG)

Die Sahure-Pyramide in Abusir ist baufällig und wurde deshalb im Inneren bislang kaum erforscht. Nun haben Ausgräber in ihr gleich acht unbekannte Kammern gefunden. Ausgrabungsleiter Mohamed Ismail Khaled über eine unverhoffte Entdeckung.

Interview von Jakob Wetzel

In der rund 4500 Jahre alten Pyramide des ägyptischen Pharaos Sahure in Abusir haben Forscher einen fast 20 Meter langen Gang und acht jeweils 1,30 Meter breite Räume entdeckt. Ausgrabungsleiter Mohamed Ismail Khaled von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg über die Frage, warum es in dieser relativ kleinen Pyramide so viele Kammern gibt - und über die Angst davor, dass einem in einer baufälligen Pyramide ein Steinblock auf den Kopf fällt.

Zur SZ-Startseite
Altes Ägypten: So könnte es in der Einbalsamierer-Werkstatt ausgesehen haben

SZ PlusÄgyptologie
:Das Geheimnis der Mumifizierung 

Ein erhaltener Körper galt den Ägyptern als Voraussetzung für das Leben nach dem Tod. Nun verrät ein glücklicher Fund, welche Zutaten die Einbalsamierer einst wirklich verwendeten, um aus Leichnamen Mumien zu machen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: