bedeckt München

Verkehr - Lauenburg/Elbe:Automatisiertes Tabula-Shuttle ist in Lauenburg gestartet

Lauenburg/Elbe (dpa/lno) - Das automatisiert fahrende Tabula-Shuttle hat am Freitagnachmittag in Lauenburg erstmals Fahrgäste mitgenommen. Der Minibus mit Platz für zehn Mitfahrer und einen Fahrbegleiter soll in Zukunft auf den ersten beiden der insgesamt drei Versuchsstrecken durch die Stadt fahren, wie die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein mitteilten. Während der Projektphase soll die Mitfahrt kostenlos sein.

"Hier haben wir eines der ersten Projekte dieser Art bundesweit, die sich nicht auf einem abgeschlossenen Gelände bewegen, sondern im realen Straßenverkehr", sagte der Wahlkreisabgeordnete Norbert Brackmann (CDU) am Freitag. In Lauenburg gebe es besondere Herausforderungen an die Technik im Streckenverlauf, wie beispielsweise das Kopfsteinpflaster und die Steigungen. Der Bus könne auch dabei helfen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Denn Fahrer seien momentan schwer zu finden. Mit Tabula könne man Engpässe überwinden, hieß es.

Das Projekt Tabula soll bis zum 30.06.2020 laufen, teilte der Kreis Herzogtum Lauenburg mit. Tabula steht für "Testzentrum für autonome Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg". Der Bus befährt mit knapp 18 km/h zwei Strecken: Die erste ist 800 Meter lang, die zweite 200 Meter länger, beide bedienen drei Haltestellen. Ein Fahrbegleiter ist mit an Bord, denn das Fahrzeug ist aufgrund seiner Programmierungen zwar automatisiert, aber noch nicht komplett selbstständig - autonom - unterwegs.

Die dritte Wegstrecke über 2,5 Kilometer ist noch nicht in Betrieb. In den nächsten drei Wochen soll das Fahrzeug dienstags bis freitags vor- und nachmittags jeweils drei Stunden im Einsatz sein, samstags von 8.00 bis 14.00 Uhr.