Verkehr:Aston Martin zeigt radikalen Roadster

Verkehr
Da versagt jede Frisur: Als radikaler Roadster fährt der Aston Martin DBR22 ohne Dach und Scheiben vor - und beschleunigt erst ab 319 km/h nicht weiter. Foto: Aston Martin/dpa-tmn (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main/Monterey (dpa/tmn) - Mit dem DBR22 hat Aston Martin einen radikalen Roadster vorgestellt. Noch handelt es sich nur um eine Studie, das Fahrzeug soll aber demnächst in Kleinserie gehen, kündigte der Sportwagenhersteller an.

Zwar nannten die Briten weder Stückzahl noch Preise, doch gibt es in der jüngeren Geschichte der Marke eine Reihe vergleichbarer Modelle. Davon wurden maximal zwei Dutzend Fahrzeuge produziert und zu Preisen um zwei Millionen Euro verkauft.

Nur ein Windabweiser auf der Motorhaube

Der DBR22 orientiert sich stilistisch an einigen Modellen aus den 1950er-Jahren, deren Linien von den Designern für eine völlig eigenständige Karosserie allerdings neu interpretiert wurden. Dabei haben sich die Formgeber viel Arbeit gespart. Denn als radikaler Roadster für zwei Personen hat der DBR22 kein Dach und keine Scheiben, sondern lediglich einen Windabweiser auf der Motorhaube.

Den Antrieb übernimmt laut Aston Martin ein 5,2 Liter großer V12-Motor mit 528 KW/735 PS und 753 Nm. Er beschleunigt den Roadster in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit, bei der jede Frisur versagt. Schluss ist laut Aston Martin erst bei 319 km/h.

© dpa-infocom, dpa:220818-99-429309/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB