Unternehmer Robert Tönnies Mehr als Wurst

„Die Strukturen im Lebensmittelhandel, wie wir sie heute kennen, werden wir an die nächste Generation so nicht weitergeben können.“ Robert Tönnies.

(Foto: Bernd Thissen/picture alliance)

Robert Tönnies' Familie ist mit Fleisch für den Massenmarkt vermögend geworden. Nun kümmert er sich plötzlich um Hofläden aus seiner Heimat - eine Begegnung in Ostwestfalen.

Von Janis Beenen

Noch ein Foto? Zack, das Lächeln ist wieder da. Geduldig posiert Unternehmer Robert Tönnies mit einem Teller Kuchen vor der Kamera, streckt auf Bitte des Fotografen den Daumen in die Luft. Gleich danach schlürft der 40-Jährige noch ein Tässchen Ochsenbrühe.

Sympathisch und bodenständig will Tönnies an diesem Spätsommermorgen wohl wirken. Er, dessen Familie mit Fleischverarbeitung eine der wohlhabendsten Deutschlands geworden ist, hat sich eine neue Geschäftsidee ausgedacht. Nun hat er diese der Öffentlichkeit präsentiert. Mit der Genossenschaft Wochenmarkt 24 will ...