bedeckt München 31°

Zukunft der Tabakindustrie:Auf der Kippe

Rauch

Der Gewinn der fünf größten Tabakkonzerne beträgt zusammen rund 35 Milliarden Dollar pro Jahr.

(Foto: dpa)

Rauchen ist tödlich: Das können selbst die Zigarettenhersteller nicht mehr leugnen. Also haben sie einen milliardenschweren Plan entwickelt, um ihr Image zu retten - und ihre Gewinne. In den kommenden Wochen entscheidet sich, ob die Taktik aufgeht.

Von Till Krause

Es hätte sein Abend werden sollen, sein großer Auftritt, doch Alexander Nussbaum, der Mann, der für den Marlboro-Hersteller Philip Morris die Zukunft einzuläuten hat, steht allein in der Ecke. Er hat in ein Tagungshotel in Frankfurt geladen, zu einem "wissenschaftlichen Austausch", bei dem er eine Revolution präsentieren wollte: Wir, die Tabakfirmen, sind jetzt die Guten. Philip Morris wolle der Gesellschaft dabei helfen, von der Zigarette loszukommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Corona Simulation Teaser Storytelling grau
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Krank am Arbeitsplatz
Hat da wer geniest?
Zur SZ-Startseite