Zukunft der Tabakindustrie:Auf der Kippe

Lesezeit: 19 min

Rauch

Der Gewinn der fünf größten Tabakkonzerne beträgt zusammen rund 35 Milliarden Dollar pro Jahr.

(Foto: dpa)

Rauchen ist tödlich: Das können selbst die Zigarettenhersteller nicht mehr leugnen. Also haben sie einen milliardenschweren Plan entwickelt, um ihr Image zu retten - und ihre Gewinne. In den kommenden Wochen entscheidet sich, ob die Taktik aufgeht.

Von Till Krause

Es hätte sein Abend werden sollen, sein großer Auftritt, doch Alexander Nussbaum, der Mann, der für den Marlboro-Hersteller Philip Morris die Zukunft einzuläuten hat, steht allein in der Ecke. Er hat in ein Tagungshotel in Frankfurt geladen, zu einem "wissenschaftlichen Austausch", bei dem er eine Revolution präsentieren wollte: Wir, die Tabakfirmen, sind jetzt die Guten. Philip Morris wolle der Gesellschaft dabei helfen, von der Zigarette loszukommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite