bedeckt München

Diesel-Prozess:Wie Ex-Audi-Chef Stadler sich vor Gericht verteidigt

Fortsetzung Prozess gegen früheren Audi-Chef Stadler

Die Schiebermütze hat er im Gericht natürlich abgesetzt, und auch die Brille ist nicht mehr beschlagen: Rupert Stadler hat an diesem Dienstag im Diesel-Prozess zum ersten Mal seine Sicht geschildert.

(Foto: Christof Stache/dpa)

War es Betrug oder nicht? Im Audi-Strafprozess widerspricht der ehemalige Vorstandschef Rupert Stadler den Vorwürfen der Anklage. Er verweist auf seine Arbeitslast - und die Konzernrichtlinie URL002.

Von Max Hägler

Man erkennt den Mann erst gar nicht in diesem eisigen Morgengrauen. Eine Schiebermütze auf dem Kopf, der Kragen hochgestellt, die Brille beschlagen, ein Rucksack über der Schulter. Doch, es ist tatsächlich Rupert Stadler, der hier gerade Einlass begehrt am Gericht in München-Stadelheim.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Aalborg
Corona-Mutationen
Gefährliche Verwandte
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite