Audi AG - Rupert Stadler
Abgasskandal

Das Telefonat, das Stadler ins Gefängnis brachte

Ein Gespräch mit einem Porsche-Manager belastet den beurlaubten Audi-Chef. Ausgelöst wurde der verhängnisvolle Anruf womöglich vom Volkswagen-Chefaufseher.

Von Klaus Ott

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Audi

Hatz ist frei - wie geht es bei Stadler weiter?

Der ehemalige Audi-Manager Hatz kommt nach Zahlung einer Kaution von drei Millionen Euro aus der U-Haft. Dort sitzt noch der beurlaubte Vorstandschef Stadler. Er wird nicht schnell freikommen.

Von Klaus Ott

Audi - Rupert Stadler
Abgasaffäre

Beurlaubter Audi-Chef Stadler wird weiter aussagen

Rupert Stadler bleibt vorerst im Gefängnis. Ob sein Verteidiger Beschwerde gegen die Untersuchungshaft einlegt, soll sich kommende Woche zeigen.

Von Klaus Ott

Audi
Audi

Millionen-Abfindung für Audi-Ingenieur - inklusive Schweigeklausel

Ein tief in die Abgasaffäre verstrickter Ex-Abteilungsleiter bekommt mehr als 1,5 Millionen Euro von Audi. Der Konzern vermeidet damit einen womöglich brisanten Prozess.

Von Klaus Ott

00:54

Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen

Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen.

Volkswagen: Jahrespressekonferenz 2017 in Wolfsburg
Volkswagen-Konzern

Ein Neuanfang ist nur mit neuen Managern möglich

Der gesamte VW-Konzern wird schlecht geführt, verhängnisvolle Allianzen verhindern echte Aufklärung. Solange alle miteinander verbandelt sind, wird es mit VW immer weiter bergab gehen.

Kommentar von Caspar Busse

Audi-Ringe
Volkswagen-Imperium

Audi - die Keimzelle des Abgasskandals?

Lange spielte sich die Diesel-Affäre nur bei VW ab - aus gutem Grund. Auf keinen Fall sollte der Skandal zu einem Audi-Skandal werden. Nun aber könnte sich herausstellen, dass alles dort begonnen hat.

Von Thomas Fromm, Max Hägler und Klaus Ott

Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen
Justizvollzugsanstalt

Wo Audi-Chef Stadler einsitzt

Die JVA Augsburg-Gablingen ist eines der modernsten Gefängnisse im Land - und hat eine eigene Kfz-Werkstatt. Mit ein bisschen Glück darf Stadler die Anstalt schon am Mittwoch verlassen - zumindest für die Vernehmung.

Von Klaus Ott

Audi-Forum in Neckarsulm
Audi

Stadler gibt Chefposten bei Audi vorläufig ab - Schot übernimmt

Audi erhält einen neuen Chef, zumindest fürs Erste: Bram Schot springt für Rupert Stadler ein. Der lässt sich von seinen Aufgaben entbinden.

Von Max Hägler

Verhafteter Audi-Chef

Stadlers verdächtiges Telefonat

Es war vor allem ein Gespräch mit Kollegen, das Audi-Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft gebracht hat. Die Ermittler hatten sein Telefon angezapft und mitgehört.

Von Klaus Ott

v li Peter KOESSLER Produktion und Logistik Wendelin GOEBEL Personal und Organisation Bram SCHOT
Audi

Vertriebsvorstand Schot übernimmt als Interims-Chef

Der Ingolstädter Autohersteller soll übergangsweise eine neue Führung bekommen: Für den verhafteten Manager Rupert Stadler springt sein Vorstandskollege Bram Schot ein.

Rupert STADLER Vorstandsvorsitzender Enttaeuschung Frust enttaeuscht frustriert niedergeschlagen 00:32
Diesel-Skandal

Audi-Chef Stadler sitzt in Untersuchungshaft

Laut VW-Konzern ist Audi-Chef Rupert Stadler festgenommen worden. Dieser hatte bisher bestritten, in die Abgas-Affäre verwickelt zu sein.

Dieselskandal

Audi-Chef Stadler steht unter Verdacht

Rupert Stadler soll bei der internen Suche nach manipulierten Fahrzeugen gebremst und in Kauf genommen haben, dass solche Autos weiter verkauft werden.

Von Klaus Ott

Audi AG - Rupert Stadler
Abgasaffäre

Betrugsverdacht gegen Audi-Chef Stadler

Die Münchner Staatsanwaltschaft wirft dem Manager vor, den Verkauf manipulierter Dieselfahrzeuge zugelassen zu haben.

Von Markus Balser und Klaus Ott

Abgasskandal

Razzia bei Audi-Chef Stadler

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun auch gegen den Audi-Chef persönlich - und ließ bereits seine Privatwohnung durchsuchen, um mögliches Beweismaterial zu sichern.

***BESTPIX*** France And Germany Hold Government Consultations
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Xaver Bitz

Migrants are rescued by staff members of the MV Aquarius, a search and rescue ship in the central Mediterranean Sea
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Tobias Dirr

Audi

Fast normal

Audi-Chef Stadler spricht viel über Jahreszahlen, aber wenig über Verantwortung. Nach einer Stunde Eigenwerbung kommt er dann doch noch auf das Thema, das den Hersteller seit einem Jahr bewegt: den Dieselskandal. Über eines sagt Stadler jedoch gar nichts.

Von Max Hägler, Ingolstadt

SZ Espresso

Das Wochenende kompakt

Was am Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Audi
Automobilbranche

Audi tauscht den halben Vorstand aus

Der Aufsichtsrat des Autoherstellers bestätigt gleich vier neue Manager. Der umstrittene Firmenchef Stadler behält jedoch seinen Posten.

Von Max Hägler, Klaus Ott und Vivien Timmler

Audi CEO, Rupert Stadler gives a speech at the company's annual news conference in Ingolstadt
Abgasaffäre

"Story noch nicht rund"

Eigentlich wollten Audi-Ingenieure die Manipulationen in den USA früh offenlegen. Doch dann sollen ihnen zwei Manager in die Quere gekommen sein. Erstmals gerät Vorstandschef Stadler in Verdacht.

Von Klaus Ott und Nicolas Richter

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Rupert Stadler bei der Audi-Hauptversammlung
Abgas-Skandal

Audi-Chef Stadler schwer belastet

Erstmals gibt es konkrete Vorwürfe gegen den Manager: Er soll Mitarbeiter angewiesen haben, Abgas-Manipulationen gegenüber US-Behörden zu verheimlichen.

Von Klaus Ott und Nicolas Richter

Abgasskandal bei Audi

Vorhang auf für das Dobrindt-Stadler-Drama

Der Verkehrsminister sagt: Audi trickst. Doch Audi fühlt sich selber ausgetrickst: vom Verkehrsminister. Der Abgasskandal erreicht damit eine neue Dimension.

Von Markus Balser, Berlin, Thomas Fromm und Max Hägler