bedeckt München 22°

Altersvorsorge:"Viele sind der Meinung, Riester lohnt sich nicht"

Studie: In vielen Familien kommt Bewegung zu kurz

Am meisten profitieren Sparer mit geringem Einkommen, die Kinder haben.

(Foto: Matthias Balk/picture alliance/dpa)

Jeder fünfte Riester-Sparer zahlt in seinen Vertrag nichts mehr ein - und verliert damit viel Geld. Was man mit den Alt-Verträgen am besten macht.

Es ist nur eine kurze Fußnote, aber sie betrifft mehr als 3,3 Millionen Menschen. "Der Anteil der ruhenden Verträge wird auf gut ein Fünftel geschätzt", heißt es unter der Statistik zur Zahl der Riester-Verträge, die das Bundesarbeitsministerium alle drei Monate veröffentlicht - zuletzt Anfang Juli. In jeden fünften der derzeit rund 16,5 Millionen staatlich geförderten Verträge zur privaten Altersvorsorge zahlen die Sparer demnach nichts ein. Sie erhalten daher auch keine Zulagen und keine Steuervorteile vom Staat.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wiedervereinigung
Der Mann mit der Kohle
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten