Reden wir über Geld:"Ich will die Welt auf dem Kopf stehen sehen"

Lesezeit: 8 min

Reden wir über Geld: Markus Pabst, Pressebild

Markus Pabst fördert mit der Gründung einer eigenen Künstlerplattform den Nachwuchs.

(Foto: Zander/oh)

Der Autor und Regisseur Markus Pabst gilt als Varieté-Neuerfinder. Ein Gespräch über Nachwuchsförderung, die schwierige Situation junger Künstler während der Pandemie und über die verbohrte Trennung zwischen Kunst und Unterhaltung.

Interview von Barbara Hordych

Zur "Pabst-Audienz" erscheint der Autor, Regisseur und Varieté-Neuerfinder Markus Pabst schon einmal in weißer Ordenstracht im Berliner Wintergarten. In der aktuellen Zwanziger-Jahre-Revue tritt er dort im roten Königsmantel auf. Und lässt sich kopfüber ans Trapez hängen, um dem Publikum zu erklären: "Ich will die Welt auf dem Kopf stehen sehen: Die unten sind dann oben!" Jetzt aber sitzt Pabst ganz aufgeräumt in Jackett und Jeans auf einem Stuhl im Wintergarten-Café. Unter dem Tisch döst sein Hund Remus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Gesundheit
»Es gibt nichts Besseres als normales Wasser«
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB