Reden wir über Geld "Hohn kommt bei mir nicht an"

"Wir liefern keine Waffen und bauen keine Gefängnisse": der Architekt Meinhard von Gerkan über Bauen für Diktaturen

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Architekt Meinhard von Gerkan spricht über seine Verantwortung im Endlosdrama um den Berliner Flughafen BER, Bauen für Diktaturen und ein bizarres Dinner mit Hartmut Mehdorn.

Interview von Alexander Hagelüken und Gerhard Matzig

Meinhard von Gerkan ist ein Phänomen. Als Waisenjunge und Bummelstudent baute er Deutschlands größte Architekturfirma auf. Legendär sind seine Kräche mit den Bauherren des Berliner Hauptbahnhofs und des immer noch nicht geöffneten Flughafens BER. Der 81-Jährige redet über alles, präzise und voller Geschichten.

SZ: Meinhard von Gerkan, reden wir über Geld. Sie waren kaum 30, als Sie sich mit Ihrem Architekturbüro um den Bau des neuen Berliner Flughafens Tegel bewarben ...

Gerkan: ...ehrlich gesagt, waren wir noch kein richtiges ...